• Nemecký jazyk

Bahnsport

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 37. Kapitel: Bahnsportler, Langbahn-Weltmeisterschaft, Speedway, Liste der Einzel-Weltmeister im Speedway, Teterower Bergring, Liste der Deutschen Meister im Speedway, Speedway-Einzel-Weltmeisterschaft, Speedway-Bundesliga, Speedway-Einzel-Weltmeisterschaft... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

13.69 €

bežná cena: 16.10 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 37. Kapitel: Bahnsportler, Langbahn-Weltmeisterschaft, Speedway, Liste der Einzel-Weltmeister im Speedway, Teterower Bergring, Liste der Deutschen Meister im Speedway, Speedway-Einzel-Weltmeisterschaft, Speedway-Bundesliga, Speedway-Einzel-Weltmeisterschaft der Junioren, Eisspeedway, Speedway-Team-Weltmeisterschaft, Paul-Greifzu-Stadion, Polonia Bydgoszcz, Langbahn-Weltmeisterschaft 2004, AC Landshut, Langbahn-Weltmeisterschaft 2009, Speedway-Weltmeisterschaft 2007, Martin Schneeweiss, Tomasz Gollob, Stephan Katt, DMSC Bielefeld, Langbahn-Weltmeisterschaft 2002, Eichenring, Langbahn-Weltmeisterschaft 2008, Polonia-Stadion, Trevor Blokdyk, Grasbahnrennen, Speedway Ekstraliga, Erik Gundersen, Speedway Europa-Cup, Greg Hancock, Ivan Mauger, Langbahn-Weltmeisterschaft 2007, Langbahn-Team-Weltmeisterschaft, Egon Müller, Vincent Kinchin, Langbahn-Weltmeisterschaft 2006, Speedway Elite League, Tony Rickardsson, Gerd Riss, Motodrom Halbemond, Hans-Otto Pingel, Leigh Adams, Motoarena Torun, MC Nordstern Stralsund, MC Güstrow, Kelvin Tatum, Simon Wigg, Ole Olsen, Christian Hefenbrock, Nicki Pedersen, Robert Barth, Hans Nielsen, Ove Fundin, Jason Crump, Billy Hamill, Barry Briggs, Martin Smolinski, Sam Ermolenko, MC Bergring Teterow, Josef Bössner, Mark Loram, Kevin Wölbert, Tobias Busch, MSC Diedenbergen. Auszug: Die Liste der Weltmeister im Speedway führt alle Einzel-Weltmeister im Speedway auf. Die Weltmeisterschaft ist der bedeutendste Einzel-Wettbewerb für Speedwayfahrer. Die ersten Weltmeisterschaften wurden bereits 1936 ausgetragen. Von 1939 bis 1948 wurden aufgrund des Zweiten Weltkriegs und dessen Folgen keine Weltmeisterschaften ausgetragen. Dadurch, dass der Speedwaysport zu Beginn nur in Großbritannien über einen großen Bekanntheitsgrad verfügte, fanden die ersten 15 Finalläufe der Weltmeisterschaften alle im Wembley-Stadion in London statt. Ab den 1960er Jahren kamen dann auch Städte in Schweden und Polen zu den Austragungsorten. Mit Beginn der 1980er Jahre folgten dann Städte in den USA, Deutschland den Niederlanden und Dänemark. Ab 1995 werden die Weltmeisterschaft, ähnlich der Formel 1-Weltmeisterschaft, im Grand-Prix-System durchgeführt, wobei an verschiedenen Orten Rennen, sogenannte Grand-Prix, durchgeführt werden und die Fahrer für ihre jeweiligen Platzierungen Punkte bekommen, die addiert werden um den Weltmeister zu ermitteln. Bis 1994 wurden die Weltmeisterschaften in einem System durchgeführt, das der Deutschen Meisterschaft ähnelt. Dabei wurden an verschiedenen Orten Qualifikationsläufe (Viertelfinale, Halbfinale) durchgeführt um die Finalteilnehmer zu ermitteln. In dieser Bestenliste werden alle Fahrer aufgeführt, die bei den Einzel-Weltmeisterschaften mindestens einen Titel gewonnen haben. In dieser Nationenwertung werden alle Nationen aufgeführt, von denen mindestens ein Fahrer bei den Einzel-Weltmeisterschaften den Titel gewonnen hat. Der Teterower Bergring ist die größte Natur-Grasbahn für Motorradsport in Europa. Er wurde in den 1920er-Jahren in den nahe der Stadt Teterow gelegenen Heidbergen angelegt. Heute findet auf dem Bergring alljährlich eine der größten Motorsportveranstaltungen Norddeutschlands statt. Zu den jeweils zu Pfingsten ausgetragenen Bergringrennen kommen an den beiden Tagen des Wettbewerbs (samstags Qualifikations- und son

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2012
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158807369

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.