• Nemecký jazyk

Baudenkmal in Coburg

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 81. Kapitel: Liste der Denkmäler in Coburg, Schloss Callenberg, Bahnhof Coburg, Schloss Ketschendorf, Veste Coburg, Casimirianum Coburg, Schloss Neuhof, Brauerei Scheidmantel, Heiligkreuz-Volksschule Coburg, Friedhof am Glockenberg,... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

19.38 €

bežná cena: 22.80 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 81. Kapitel: Liste der Denkmäler in Coburg, Schloss Callenberg, Bahnhof Coburg, Schloss Ketschendorf, Veste Coburg, Casimirianum Coburg, Schloss Neuhof, Brauerei Scheidmantel, Heiligkreuz-Volksschule Coburg, Friedhof am Glockenberg, Landestheater Coburg, Neudörfles, Hofgarten, Coburger Bank, Creditkasse des Spar- und Hülfevereins in Coburg, Ernstfarm, Staatsarchiv Coburg, Haus Spitalgasse 19, Ernst-Alexandrinen-Volksbad, Morizkirche, Bürglaß-Schlösschen, St. Augustin, Hofbrauhaus Coburg, Schloss Ehrenburg, LASCO Umformtechnik, Pfarrkirche Unserer Lieben Frau, St. Nikolaus, Edinburgh-Palais, Landgericht Coburg, Haus Hohe Straße 30, Judenbrücke, Rathaus, Marktplatz, Haus Bahnhofstraße 10/12, Schloss Eichhof, Luther-Volksschule Coburg, Sonnenhaus, Rückert-Volksschule Coburg, Schlossplatz, Schloss Hohenfels, Hauptpost Coburg, Escora-Gebäude, Kyrill-Palais, Gymnasium Albertinum Coburg, Bismarckturm, St. Matthäus, Schloss Falkenegg, Ernestinum Coburg, Rosenauer Burg, Hahnmühle, Haus Judengasse 54, Marstall, Naturkundemuseum Coburg, Münzmeisterhaus, Heilig-Kreuz-Kirche, Stadthaus, St. Salvator, Hof-Apotheke, Arkaden, Reithalle. Auszug: In der Liste der Denkmäler in Coburg sind alle Kulturdenkmäler der oberfränkischen Stadt Coburg und ihrer eingemeindeten Stadtteile zusammengestellt. Grundlage dieser Liste ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt und aktualisiert wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. Denkmäler sind gemäß dem Bayerischen Denkmalschutzgesetz in Baudenkmäler und Bodendenkmäler eingeteilt, wobei die Baudenkmäler auch Flurdenkmäler und Gartendenkmäler umfassen. Weiter können Baudenkmäler Einzelbaudenkmäler oder Ensembles sein. Ergänzend zu den Denkmälern ist eine Liste der für das historische Stadtbild Coburgs maßgeblichen Architekten und Baumeister angefügt. Historisch gründen die Denkmallisten in Bayern auf Verordnungen aus den Jahren 1882, 1904 und 1908 und dem 1973 in Kraft getretenen Denkmalschutzgesetz. Grundlage der Aufstellung ist die Bayerische Denkmalliste, die nach dem Denkmalschutzgesetz vom 1. Oktober 1973vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege erstmals 1978 im Entwurf abgeschlossen und seitdem laufend ergänzt wurde, sowie der vom Landesamt 2006 herausgegebene Band IV.48 Stadt Coburg der Reihe Denkmäler in Bayern. Diese Reihe ist ein Beitrag des Freistaates Bayern zum deutschlandweiten Projekt Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, in dessen Rahmen der Bestand aller Kulturdenkmale Deutschlands erfasst, bewertet und dargestellt werden soll. In der Stadt Coburg und ihren Stadtteilen waren im Jahr 2010 insgesamt 1070 Objekte in der Denkmalliste erfasst. Das sind einzelne Objekte mit Denkmaleigenschaft und Ensembles, die als Ganzes geschützt sind, auch wenn viele oder alle Gebäude des Ensembles für sich allein keinen Denkmalcharakter haben. Das aufgeführte Haus Mühlgasse 1 wurde im August 2008, Leopoldstraße 39 im Dezember 2009, Weichengereuth 25 im

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158809967

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.