• Nemecký jazyk

Bezirk Amstetten

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Kapitel: Westbahn, Donauuferbahn, Machland, Ybbstalbahn, Rudolfsbahn, Strudengau, Liste der Johannes-Nepomuk-Darstellungen im Bezirk Amstetten, Mauthausner Donaubrücken, Denkmalgeschützte Objekte im Bezirk Amstetten, Liste... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

12.50 €

bežná cena: 14.70 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Kapitel: Westbahn, Donauuferbahn, Machland, Ybbstalbahn, Rudolfsbahn, Strudengau, Liste der Johannes-Nepomuk-Darstellungen im Bezirk Amstetten, Mauthausner Donaubrücken, Denkmalgeschützte Objekte im Bezirk Amstetten, Liste der Wappen im Bezirk Amstetten, Neustadtler Platte, Donaufestwochen, Gerichtsbezirk Ybbs, Ing. Leopold Helbich Brücke, Bezirksgericht Waidhofen an der Ybbs, Gerichtsbezirk Haag. Auszug: Die Westbahn ist eine elektrifizierte Hauptbahn in Österreich, welche ursprünglich durch die k.k. privilegierte Kaiserin-Elisabeth-Bahn erbaut und betrieben wurde. Sie führt in den Bundesländern Wien, Niederösterreich, Oberösterreich und Salzburg von Wien über Linz nach Salzburg und gehört zum Kernnetz der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB). Die Westbahn besteht aus der zweigleisigen alten Westbahn (Strecke 1) und der zweigleisigen neuen Westbahn (Strecke 30). Jene zwei Strecken bilden dort, wo sie parallel geführt sind, betrieblich die sogenannte viergleisige Westbahn. Zur betrieblichen Verstärkung wird die Westbahn von zusätzlichen lokalen Strecken ergänzt, die als sogenanntes Nahverkehrsgleis (Strecke 23) von Wien Hütteldorf nach Unter Purkersdorf beziehungsweise als Staugleis (Strecke 3) von Pottenbrunn über St.Pölten nach Prinzersdorf geführt sind. Die Strecke wurde am 15. Dezember 1858 von Wien Westbahnhof bis Linz eröffnet und war ab 1. August 1860 durchgehend bis Salzburg befahrbar. Die weiterführende Strecke bis München Hbf ging am 12. August 1860 in Betrieb. Die Bahnstrecke wurde von der Gesellschaft k.k. privilegierte Kaiserin-Elisabeth-Bahn unter Hermann Dietrich Lindheim gebaut. Neben der Strecke Wien-Salzburg waren darin gleichfalls die Bahnstrecke Wels-Passau (1861), St. Valentin-Summerau-Budweis (1872) enthalten. Darüber hinaus mussten die Strecken Linz-Lambach-Gmunden und Linz-Budweis, die ehemalige Pferdeeisenbahn Budweis-Linz-Gmunden der k.k. privilegierte Erste Eisenbahngesellschaft als Schmalspurbahn übernommen werden (1857), die allerdings zumeist neu trassiert werden mussten. Die Kaiserin-Elisabeth-Bahn verwaltete noch zahlreiche andere Strecken, selbst heute sind noch vereinzelt Grenzsteine mit den Initialen K.E.B. anzutreffen. Der Name der Elisabethbahn wurde vom Publikum schlicht durch "Westbahn" ersetzt Bereits 1851 war in einem Staatsvertrag zwischen Bayern und Österreich eine Bahnverbindung vereinbart worden, 1858 wurde die Strecke Wien

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158909261

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.