• Nemecký jazyk

Bezirk Sissach

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Kapitel: Itingen, Läufelfingen, Oltingen, Sissach, Tecknau, Tenniken, Wittinsburg, Ruine Farnsburg, Scheidegg, Böckten, Gelterkinden, Rothenfluh, Ruine Ödenburg, Rümlingen, Ruine Itkon, Faustball-Europameisterschaft 2005 U21,... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

12.50 €

bežná cena: 14.70 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Kapitel: Itingen, Läufelfingen, Oltingen, Sissach, Tecknau, Tenniken, Wittinsburg, Ruine Farnsburg, Scheidegg, Böckten, Gelterkinden, Rothenfluh, Ruine Ödenburg, Rümlingen, Ruine Itkon, Faustball-Europameisterschaft 2005 U21, Diepflingen, Häfelfingen, Rickenbach BL, Rünenberg, Sissach-Gelterkinden-Bahn, Grigfarm Rotter, Maisprach, Unterer Hauenstein, Zunzgen, Wisenberg, Schloss Ebenrain, Kilchberg BL, Anwil, Ormalingen, Buckten, Känerkinden, Zeglingen, Thürnen, Wenslingen, Wintersingen, Hemmiken, Nusshof, Sissach Frogs, Renata AG, Buus, Ruine Homburg, Schafmatt, Geissflue, Tennikerfluh. Auszug: Die Ruine Farnsburg liegt zwischen den Ortschaften Gelterkinden und Buus im Halbkanton Basel-Landschaft in der Schweiz. Die Ruine Farnsburg befindet sich in einer markanten Spornlage am nordöstlichen Rand des Farnsberges wo sich die Grenzen der Gemeinden Buus, Hemmiken und Ormalingen treffen. Dieser Felssporn - Schmaedecke bezeichnet ihn als Spornterrasse -- wurde künstlich terrassiert, was zu einem rund 8 Meter tiefen, senkrechten Absturz zwischen Felssporn und Schildmauer führte. Unmittelbar vor der Anlage wurde ein rund 9 Meter breiter Halsgraben ausgehoben, der einerseits die Burgstelle als Annäherungshindernis schützte und andererseits - wie die Terrassierung -- als Steinbruch für die Gewinnung von Baumaterial für diese Festung diente. Der Halsgraben wurde gegen das Ende der Nutzung der Anlage mit 200 Wagenladungen zugeschüttet (um einen Garten erstellen zu können) und ist nur noch bei der Zugangsbrücke erhalten. Die Ruine ist sehr gut zugänglich, bietet einen herrlichen Ausblick von der Schildmauer aus (neuzeitliche Wendeltreppe in der Schildmauer integriert) und ist vor Ort mit grossem Übersichtsplan sowie geschichtlichem Abriss ausgezeichnet erläutert. Unterhalb der Burgruine befindet sich auch heute noch das Hofgut Farnsburg, von wo aus der Burgweg zur Farnsburg hinauf führt. Alternativ ist die Ruine von der Buseregg (Busstation) auf markierten Wegen sehr gut zu erwandern. Die Farnsburg weist eine Länge von rund 130 Metern (inklusive Vorwerk) bei einer maximalen Breite von knapp 60 Metern (bei der Schildmauer) auf. Sie gliedert sich deutlich in eine ausgedehnte Unterburg (Vorburg) auf der Felsterrasse an der östlichen und nördlichen Seite und eine Oberburg (Kernburg) auf dem Felskopf im westlichen Bereich. Äussere Torbefestigung und Torgraben mit Brücke und Pfeiler (2010)Der Zugang zur gesamten Burganlage führt an einem Vorwerk mit einem Torgraben (nicht mehr sichtbar) und einer äusseren Torbefestigung am südöstlichen Ende des Halsgrabens vorbei. Die Torbef

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2012
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 249 x 187 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158910021

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.