Biathlet (Italien)

Autor:

Quelle: Wikipedia. Seiten: 23. Kapitel: Militärpatrouillen-Läufer (Italien), Michela Ponza, Siegrid Pallhuber, Sergio Bonaldi, Dorothea Wierer, Johann Passler, Andreas Zingerle, Pieralberto Carrara, Gottlieb Taschler, Lukas Hofer, Hubert Leitgeb, Michela... Viac o knihe

Produkt je dočasne nedostupný

11.90 €

bežná cena: 14.00 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 23. Kapitel: Militärpatrouillen-Läufer (Italien), Michela Ponza, Siegrid Pallhuber, Sergio Bonaldi, Dorothea Wierer, Johann Passler, Andreas Zingerle, Pieralberto Carrara, Gottlieb Taschler, Lukas Hofer, Hubert Leitgeb, Michela Andreola, Barbara Ertl, Christian De Lorenzi, Stefan Zingerle, Nathalie Santer-Bjørndalen, René-Laurent Vuillermoz, Markus Windisch, Werner Kiem, Enrico Tach, Armin Kasslatter, Christa Perathoner, Nadia Peyrot, Karin Oberhofer, Alberto Peracino, Paolo Longo, Devis Da Canal, Rudy Zini, Maryke Ciaramidaro, Helmuth Messner, Roberta Fiandino, Mattia Cola, Luigi Perenni, Costanzo Picco, Nicola Pozzi, Daniele Conte, Claudio Mussner, Katja Haller, Monika Schwingshackl, Saskia Santer, Leda Abati, Wilfried Pallhuber, Stefano Sertorelli, Christian Martinelli, Patrick Favre, Mauro Navillod, Enrico Silvestri, René Cattarinussi, Sisto Scilligo, Aristide Compagnoni, Antenore Cuel, Antonio Herin, Daniele Pellissier. Auszug: Michela Ponza (* 12. Februar 1979 in Bozen, Südtirol) ist eine italienische Biathletin. Die Südtirolerin Michela Ponza, die in St. Christina in Gröden lebt, stammt aus einer Sportlerfamilie. Schon ihr Großvater Vincenzo Demetz war 1937 zweifacher Bronzemedaillengewinner bei den Weltmeisterschaften im Langlauf in Chamonix über 50 km und mit der Staffel. Ab 1990 war sie zunächst aktive Langläuferin, aber wie ihre Schwester Ivonne auch schon eine exzellente Luftgewehrschützin, so dass der Wechsel zum Biathlon im Jahr 1993 nur konsequent war. Auch ihre jüngere Schwester war Biathletin, beendete diese Karriere aber sehr früh wegen gesundheitlicher Probleme. Seit dem Abschluss ihrer Handelsoberschulausbildung konzentriert sie sich voll auf den Sport und ist Mitglied der Sportgruppe der Finanzpolizei. Michela Ponza gehörte in den letzten Jahren stets zu den besten 15 Schützinnen im Feld der Weltcup-Biathletinnen: Ihre Trefferquote in der Saison 2005/06 betrug 87 % (liegend: 90 %, stehend: 85 %). In ihrem schwächeren Teilgebiet, dem Laufen, konnte sie sich im Lauf ihrer Karriere kontinuierlich verbessern. Die Sportlerin mit dem Spitznamen "Micky" ist seit Jahren die beste italienische Biathletin und konnte zahlreiche Top-10-Platzierungen in Biathlon-Weltcuprennen erreichen. Ihr besten Einzelresultate waren bislang zweite Plätze, zum ersten Mal im 7,5-km-Sprintwettkampf am Holmenkollen in Oslo in der Saison 2005/06. Ihre bislang beste Platzierung bei internationalen Meisterschaften war der 5. Platz im 10-km-Verfolgungsrennen in San Sicario bei den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin. Seitdem stabilisierte sich ihre Leistung auf hohem Niveau, und auch bei den letzten drei Weltcups der Saison 2005/06 war sie stets in den Top 10 der Ergebnislisten zu finden. Auch als Startläuferin der italienischen Staffel konnte sie einige sehr gute Resultate abliefern, z. B. übergab sie zu Saisonbeginn 2005/06 in Östersund mit 8 Sekunden Vorsprung als 1. mit der besten Einzelzeit aller Da

  • Vydavateľstvo: Books LLC
  • Formát: Paperback
  • Jazyk:
  • ISBN: 9781158910502

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.