• Nemecký jazyk

Biathlet (Polen)

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 25. Kapitel: Monika Hojnisz, Miroslaw Kobus, Wojciech Kozub, Weronika Nowakowska-Ziemniak, Tomasz Puda, Tomasz Sikora, Paulina Bobak, Karolina Piton, Grzegorz Bodziana, Krzysztof Topór, Halina Gunka, Lukasz Szczurek, Magdalena... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

12.16 €

bežná cena: 14.30 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 25. Kapitel: Monika Hojnisz, Miroslaw Kobus, Wojciech Kozub, Weronika Nowakowska-Ziemniak, Tomasz Puda, Tomasz Sikora, Paulina Bobak, Karolina Piton, Grzegorz Bodziana, Krzysztof Topór, Halina Gunka, Lukasz Szczurek, Magdalena Grzywa, Anna Stera-Kustusz, Agata Suszka, Magdalena Gwizdon, Katarzyna Leja, Adam Kwak, Andrzej Rapacz, Patrycja Hojnisz, Agnieszka Cyl, Jan Wojtas, Jan Ziemianin, Zofia Kielpinska, Lukasz Witek, Mariusz Leja, Beata Kieltyka, Magdalena Nykiel, Tiffany Tyrala, Maria Bukowska, Stanislaw Szczepaniak, Sylwester Kulig, Józef Gasienica Sobczak, Grzegorz Bril, Helena Mikolajczyk, Józef Rubis, Katarzyna Jakiela, Sebastian Witek, Krystyna Liberda, Wieslaw Ziemianin, Dariusz Kozlowski, Stanislaw Kepka Junior, Krystyna Palka, Magdalena Kepka, Krzysztof Sosna, Aleksander Klima, Katarzyna Ponikwia, Krzysztof Uklejewicz, Krzysztof Plywaczyk, Michal Piecha, Piotr Kotas, Mateusz Wieczorek, Stanislaw Styrczula, Stanislaw Kepka Senior, Radoslaw Szwade, Angelika Szrubianiec. Auszug: Monika Hojnisz (* 27. August 1991 in Chorzów) ist eine polnische Biathletin. Monika Hojnisz ist Schülerin und lebt in Chorzów. Sie tritt für UKS Lider Katowice an und wird von Adam Kolodziejczyk trainiert. Seit dem Beginn der Saison 2006/07 lief sie im Biathlon-Europacup der Juniorinnen und erreichte meist Resultate im Bereich der Ränge 15 bis 50, selten gab es in der Leistung Ausreißer nach oben oder unten. Ein erster Höhepunkt wurde die Teilnahme an den Junioren-Weltmeisterschaften 2007 in Martell mit den Rängen 50 im Einzel, 56 im Sprint 35 in der Verfolgung und neun mit der polnischen Staffel. Im Sommer nahm sie an den Juniorenwettbewerben der Sommerbiathlon-Weltmeisterschaften 2007 in Otepää teil und wurde dort in den Crosslauf-Wettbewerben 20. im Sprint und 21. im Massenstart, auf Skirollern 23. im Sprint und 23. in der Verfolgung. Nächstes Großereignis wurden die Junioren-Weltmeisterschaften 2008 in Ruhpolding, bei denen Hojnisz 26. des Einzels, 20. des Sprints, 12. der Verfolgung und Zehnte mit der Staffel wurde. Es folgte die Teilnahme an den Junioren-Europameisterschaften. In Nové Mesto na Morave erreichte sie die Platzierungen 34 im Einzel, 40 im Sprint, 33 in der Verfolgung und in der polnischen Staffel, zu der auch ihre Schwester Patrycja, gehörte Rang acht. In Haute Maurienne folgte wieder die Teilnahme an den Junioren-Wettbewerben der Sommerbiathlon-Weltmeisterschaften. Im Crosslauf verpasste sie im Sprintrennen als Fünftplatzierte knapp eine Medaille und wurde Elfte des Verfolgungsrennens. Auf Skirollern belegte die Polin Platz 24 im Sprint. In Canmore startete Hojnisz 2009 zum dritten Mal bei Junioren-Weltmeisterschaften. In Kanada belegte die die Plätze 34 im Einzel, 17 im Sprint, 25 in der Verfolgung und sieben mit der Staffel Polens. Sehr gute Resultate erreichte sie bei den Sommerbiathlon-Weltmeisterschaften 2009 in Oberhof, wo sie bei den Junioren-Wettbewerben im Crosslauf nach einem siebten Platz im Sprint in der der Verfolgung als Viertplatzi

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158910601

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.