• Nemecký jazyk

BOS-Funk

Autor:

Quelle: Wikipedia. Seiten: 41. Kapitel: Liste der BOS-Leitstellen, Funkrufname, Funkmeldeempfänger, Terrestrial Trunked Radio, Digitalfunk der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben, Alarmierungssysteme der Feuerwehr, Bündelfunk, Handsprechfunkgerät,... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

14.20 €

bežná cena: 16.70 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 41. Kapitel: Liste der BOS-Leitstellen, Funkrufname, Funkmeldeempfänger, Terrestrial Trunked Radio, Digitalfunk der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben, Alarmierungssysteme der Feuerwehr, Bündelfunk, Handsprechfunkgerät, Funkmeldesystem, Tetrapol, Funksystem der BOS in Österreich, 5-Ton-Folge, APCO P25, POCSAG, Bundesanstalt für den Digitalfunk der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben, FuG, Motorola BMD, Polizeifunk, Sprechfunkverkehrsform, Funkscanner, Tonruf, Mobilfunkgerät, Swissphone Quattro, Tonfolgerufauswerter, Duplexweiche, Stationsfunkgerät, Radio Identification Code, Einsatzstellenfunk, Funkloch, BOS-GSM, Überleiteinrichtung, Monitor, Alarmgeber, Leitstellenfunk, Digitaler Alarmumsetzer. Auszug: Dieser Artikel behandelt Leitstellen in Deutschland, die durch Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) betrieben werden. In der Vergangenheit hatte jede größere Stadt und jeder Landkreis eigene Leitstellen die sich um die Annahme des Notrufs und deren Weiterverarbeitung gekümmert haben. Ein Notruf erfolgt über die Telefonnummern 110 (Polizei) oder 112 (Feuerwehr bzw. Rettungsdienst). Im ungünstigsten Fall muss man drei Leitstellen pro Bereich betreiben. Für jede Leitstelle muss genügend Personal (Disponenten) und ausfallsichere Technik vorgehalten werden. Oft wurde auch eine Mindestschichtstärke von zwei Disponenten definiert, damit ein einzelner evtl. ohnmächtiger Disponent einen gesamten Notrufbereich nicht lahmlegt. Um Kosten zu senken, kann man einzelne kleine Leitstellen zu großen "Regionalleitstellen" zusammenschließen, die dann mehrere Bereiche bearbeiten. Zusätzlich kann man Feuerwehr und Rettungsdienst von einer Leitstelle disponieren und somit auch unter einer einheitlichen Nummer erreichen, man spricht dann von "Integrierten Leitstellen". Dies verringert den Personal- und Technikaufwand erheblich und soll unklare Sachlagen vermindern, indem Notrufe, die den Rettungsdienst betreffen und unter der 112 eingehen, nicht zuerst noch an die Rettungsleitstelle weitergeleitet werden müssen und somit ein Zeit- und Informationsverlust entstehen könnte. Wenn Polizei-, Feuerwehr- und Rettungsdienstnotruf in einer Leitstelle bearbeitet werden, spricht man von einer "Bunten Leitstelle". Bunte Leitstellen sind in der Praxis schwer zu realisieren, aber doch umsetzbar, wie die Erfahrungen mit der Kooperativen Regionalleitstelle Weserbergland zeigen. In Rheinland-Pfalz werden insgesamt acht integrierte Leitstellen für Feuerschutz und Rettungsdienst entstehen. Derzeit sind sechs der geplanten acht Leitstellen in Betrieb. Als erste ILS in Rheinland-Pfalz ging Trier im November 2000 in Betrieb. Es folgten dann Kaiserslautern (Februar 2006), Bad Kreuznach (Jan

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2012
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158917075

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.