• Nemecký jazyk

Boxer (Frankreich)

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 29. Kapitel: Khedafi Djelkhir, Ali Hallab, Abdelkader Bouhenia, Alexis Vastine, Myriam Lamare, Jaoid Chiguer, Hicham Ziouti, Daouda Sow, Ray Famechon, Marcel Thil, John M'Bumba, Newfel Ouatah, Aldo Cosentino, Robert Villemain,... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

12.67 €

bežná cena: 14.90 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 29. Kapitel: Khedafi Djelkhir, Ali Hallab, Abdelkader Bouhenia, Alexis Vastine, Myriam Lamare, Jaoid Chiguer, Hicham Ziouti, Daouda Sow, Ray Famechon, Marcel Thil, John M'Bumba, Newfel Ouatah, Aldo Cosentino, Robert Villemain, Robert Cohen, Sauveur Chiocca, Laurent Dauthuille, Gilbert Lavoine, Marcel Cerdan, Edouard Tenet, Stefan Olek, Georges Carpentier, Jacques Hairabedian, Idrissa Dione, Fabrice Tiozzo, Hassan N'Dam N'Jikam, Jérôme Thomas, Brahim Asloum, Jacques Prigent, Albert Yvel, Jean-Marc Mormeck, Hacine Cherifi, Laurent Boudouani, Willy Blain, Charles Humez, René Libeer, Nordine Oubaali, Gilbert Chapron. Auszug: Khedafi Djelkhir (* 26. Oktober 1983 in Besançon) ist ein französischer Boxer. Er gewann bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking die Silbermedaille im Federgewicht. Khedafi Djelkhir wuchs in Besançon auf und begann als Jugendlicher 1996 bei Besancon Ring Athletique Besancon mit dem Boxen. Sein Trainer ist dort Nasri Quahib. Er ist Linksausleger und boxt bei einer Größe von 1,64 m im Federgewicht (bis 57 kg Körpergewicht). Im Jahre 2003 erreichte er erstmals das Finale einer französischen Meisterschaft der Amateurboxer. In diesem Finale unterlag er gegen den routinierten Dangnoko Boubacar im Federgewicht nach Punkten. Bei der französischen Meisterschaft 2004 konnte er sich im Endkampf an Dangnoko Boubacar revanchieren, denn er gewann dieses Finale durch Abbruch in der 4. Runde und wurde damit zum ersten Mal französischer Meister im Federgewicht. Im gleichen Jahr überraschte er dann die Fachwelt, als er sich als international völlig unerfahrener Boxer bei der Europameisterschaft der Amateure in Pula im Federgewicht bis in das Finale kämpfte und erst dort gegen Vitali Tajbert aus Deutschland unterlag. Dadurch war er auch für die Olympischen Spiele 2004 in Athen qualifiziert. Er gewann dort seinen ersten Kampf gegen Saifeddine Naumaoui aus Tunesien nach Punkten (38:13), traf aber im Achtelfinale wieder auf Vitali Tajbert, gegen den er wieder nach Punkten unterlag (26:40). Er kam damit auf den 9. Platz. 2005 wurde Khedafi Djelkhir mit einem Abbruchsieg in der 3. Runde über Daouda Sow erneut französischer Meister im Federgewicht. Anschließend siegte er bei zwei großen internationale Turnieren im Federgewicht. Beim Feliks-Stamm-Memorial in Warschau besiegte er im Finale Sergej Kunitsyn aus der Ukraine nach Punkten und beim Chemie-Pokal-Turnier in Halle (Saale) siegte er im Finale über Marcel Herfurth aus Deutschland nach Punkten. Bei den Mittelmeerspielen 2005 in Almeria enttäuschte er jedoch, denn er verlor im Viertelfinale gegen Aboubaker Seddik-Lbida aus Marokko durc

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158917532

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.