• Nemecký jazyk

Braga

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 42. Kapitel: SC Braga, Kathedrale von Braga, Katholische Universität Portugal, Estádio Municipal de Braga, Liste der Erzbischöfe von Braga, São Frutuoso de Montélios, Erzbistum Braga, São José de São Lázaro, São João do Souto,... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

14.28 €

bežná cena: 16.80 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 42. Kapitel: SC Braga, Kathedrale von Braga, Katholische Universität Portugal, Estádio Municipal de Braga, Liste der Erzbischöfe von Braga, São Frutuoso de Montélios, Erzbistum Braga, São José de São Lázaro, São João do Souto, São Vicente, Universität Minho, Ramal de Braga, Santa Lucrécia de Algeriz, Santo Estêvão do Penso, São Vicente do Penso, São Julião dos Passos, São Pedro de Oliveira, Ferreiros, Maximinos, Cividade, São Paio de Merelim, São Pedro de Merelim, São Pedro de Este, Espinho, Padim da Graça, Fradelos, Pousada, Frossos, Figueiredo, Nogueira, Parada de Tibães, Pedralva, Mire de Tibães, Guisande, Fraião, Navarra, Palmeira, São Mamede de Este, Celeirós, Vimieiro, Aveleda, Arcos, Lamaçães, Sequeira, Nogueiró, Morreira, Dume, Cunha, Crespos, Panoias, Vilaça, Real, Cabreiros, Gondizalves, Escudeiros, Adaúfe, Gualtar, Sobreposta, Arentim, Trandeiras, Tebosa, Semelhe, Tadim, Priscos, Ruilhe, Lomar, Lamas, Konzil von Braga, São Victor, Esporões, Tenões, Elevador do Bom Jesus, Theatro Circo. Auszug: Der SC Braga (offiziell: Sporting Clube de Braga) ist ein portugiesischer Fußballverein aus Braga, der zurzeit in der 1. Portugiesischen Fußballliga spielt. Der Verein hat mehrere Sportabteilungen und feierte auch schon internationale Erfolge in der Leichtathletik der Frauen. Der Verein wurde 1921 gegründet und ist in Braga, im Norden Portugals, beheimatet. Die Vereinsfarben sind Rot und Weiß. Das Heimstadion ist das Estádio Municipal de Braga mit Platz für 30.000 Zuschauer und wurde für die Fußball-Europameisterschaft 2004 neu gebaut. Das Stadion gilt als eines der schönsten und interessantesten der EURO 2004, da es in einen Granitfelsen gebaut wurde. Es wurde nach Entwürfen des Architekten Eduardo Souto de Moura errichtet, der dafür 2004 mit dem Prémio Secil ausgezeichnet wurde. Der Verein stieg zum ersten Mal im Jahre 1947 in die erste Liga Portugals auf, stieg zwischendurch aber auch mehrmals wieder ab. Größter nationaler Erfolg ist bisher der Gewinn des Portugiesischen Pokals im Jahr 1966 mit einem 1:0 im Endspiel gegen Vitória Setúbal. Sporting Braga nahm daraufhin auch zum ersten Mal am Europapokal der Pokalsieger teil und erreichte die zweite Runde. Auch in den Saisons 1982/83 und 1998/99 schaffte der Club als Pokalfinalist den Einzug in diesen Wettbewerb, schied aber bereits in der Vorrunde bzw. in der zweiten Runde aus. Der Verein nahm in den Saisons 1978/79, 1984/85, 1997/98 sowie in allen Saisons von 2004 bis 2010 am UEFA-Pokal bzw. der Europa League teil und erreichte hierbei mehrmals das Achtelfinale. In der Saison 2010/11 qualifizierte sich der portugiesische Vizemeister nach vier souveränen Spielen gegen die schottischen und spanischen Klubs Celtic Glasgow und FC Sevilla erstmals für die Champions-League-Gruppenphase. Damit waren sie zugleich in der Gruppenphase der erste portugiesische Verein, der nicht aus Lissabon oder Porto kam. Sporting erreichte in seiner Gruppe hinter Schachtar Donezk und Arsenal London und vor Partizan Belgrad den dritten Tab

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158918126

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.