• Nemecký jazyk

Canterbury (Region)

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 49. Kapitel: Neuseeländische Alpen, Christchurch, Christchurch-Erdbeben vom Februar 2011, Timaru, Darfield-Erdbeben von 2010, Lyttelton, Kaikoura, Banks Peninsula, Mount-Cook-Nationalpark, Canterbury, Clarence River, Aoraki, Arthur's... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

15.22 €

bežná cena: 17.90 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 49. Kapitel: Neuseeländische Alpen, Christchurch, Christchurch-Erdbeben vom Februar 2011, Timaru, Darfield-Erdbeben von 2010, Lyttelton, Kaikoura, Banks Peninsula, Mount-Cook-Nationalpark, Canterbury, Clarence River, Aoraki, Arthur's Pass, Cheviot, Mackenzie-Distrikt, Pleasant Point Museum and Railway, Selwyn-Distrikt, North-Canterbury-Erdbeben von 1888, Arthur's-Pass-Nationalpark, Waimate, Rangiora, Rakaia River, Canterbury Museum, Waitaki River, Ashburton-Distrikt, Twizel, Temuka, Lake Ellesmere, Lake Pukaki, Peraki Bay, New Brighton, Lake Benmore, Arthur's-Pass-Erdbeben von 1929, Rangitata River, Mount Hutt, Hurunui-Distrikt, Kaikoura-Distrikt, TranzCoastal, Akaroa, Waipara, Geraldine, Quail Island, Lake Ohau, Tekapo River, Lake Ruataniwha, Pyramid Valley, Waitaki-Distrikt, Timaru-Distrikt, Pukaki River, Ohau River, Omarama, Selwyn River, Leeston, TranzAlpine, Waimakariri-Distrikt, Methven, Weka Pass, Lindis Pass, Rolleston, Te Oka Stream, Waimate-Distrikt, Fairlie, Pegasus Bay, Waikari, Mount Cook Village, Kakanui Mountains, Hanmer Springs, Kaikoura Peninsula, Erewhon, Lincoln, Prebbleton, Spenser Mountains, Amberley, Kaiapoi, Canterbury Plains, Hooker-Gletscher, Waianiwaniwa River, Avon River, Broken River Cave, Birdling's Flat, Mount Hopkins, Tasman River, Acheron River, Springfield, Cass. Auszug: Das Christchurch-Erdbeben vom Februar 2011 war mit einer Stärke von 6,3 MW das stärkste Erdbeben in Neuseeland seit dem Darfield-Erdbeben vom 4. September 2010. Das Beben trat am 22. Februar 2011 um 12:51 Uhr Ortszeit auf und traf unvorbereitet während der geschäftigsten Zeit vor allem , zu diesem Zeitpunkt die zweitgrößte Stadt des Landes. Das Epizentrum lag nahe der Stadt in der Region Canterbury auf der Südinsel von Neuseeland. Zwar wurde das Beben von der staatlichen Erdbebenwarte GeoNet seismologisch als Nachbeben des Darfield-Erdbebens eingestuft, doch war die Intensität und seine Zerstörungskraft stärker als die des Bebens im September. Das Epizentrum lag näher an der Stadt und das Hypozentrum mit nur 5 km Tiefe dichter unter der Oberfläche. So konnte sich eine Schockwelle entwickeln, die mit einer 2,2-fachen Erdbeschleunigung ihren Spitzenwert nahe der , knapp 3 km nördlich von gelegen, ihren Höhepunkt fand. Wegen seiner Zerstörungskraft wurde das Beben in die Intensitätsstufe VIII der erweiterten Mercalliskala eingeordnet. Das Erdbeben ereignete sich im Rahmen der seit dem 4. September 2010 anhaltenden Nachbeben des -Erdbebens, das seinerzeit die Stärke 7,1 Mw aufwies. Die 4825 registrierten Nachbeben über 2,0 Mw in den knapp 6 Monaten zwischen den beiden zerstörerischen Hauptbeben vom 4. September und vom 22. Februar zeigten, dass sich der Untergrund noch lange nicht gesetzt hatte. Das Beben wurde durch eine Aufschiebung (engl. reverse dip-slip fault) erzeugt, in der sich im schräg vertikal verlaufenden Bruch die aktive Platte nach oben verschiebt. Obwohl der Grenzverlauf, an dem sich die Pazifischen Platte gegen die Australische Platte verschiebt, rund 100 km nordwestlich des jetzigen Epizentrums angesiedelt ist, zeigen die Vielzahl der bisherigen Beben in der Region um die weitläufig verbreiteten und enormen Aktivitäten der Plattentektonik in der auf der Südinsel Neuseelands. Das Erdbeben war dieses Mal deutlich näher am Zentrum von als das Hauptbeben i

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158927104

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.