• Nemecký jazyk

CDA-Mitglied

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 33. Kapitel: ARP-Mitglied, CHU-Mitglied, KVP-Mitglied (Niederlande), Jan Peter Balkenende, Hans Janmaat, Ruud Lubbers, Norbert Schmelzer, Willem Hoefnagels, Louis Beel, Dries van Agt, Pieter Kooijmans, Willem Aantjes, Jaap de Hoop... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

13.18 €

bežná cena: 15.50 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 33. Kapitel: ARP-Mitglied, CHU-Mitglied, KVP-Mitglied (Niederlande), Jan Peter Balkenende, Hans Janmaat, Ruud Lubbers, Norbert Schmelzer, Willem Hoefnagels, Louis Beel, Dries van Agt, Pieter Kooijmans, Willem Aantjes, Jaap de Hoop Scheffer, Dirk Scheringa, Adrianus Cornelis de Bruijn, Pieter Sjoerds Gerbrandy, Ben Knapen, Joseph Luns, Carl Romme, Ernst Hirsch Ballin, Guus Albregts, Dirk Jan de Geer, Berdien Stenberg, Hans Hillen, Joop Wijn, Camiel Eurlings, Hendrik Koekoek, Coskun Çörüz, Maxime Verhagen, Alexander Willem Frederik Idenburg, Hans van den Broek, Kathleen Ferrier, Cathy Ubels, Frans Andriessen, Gerda Verburg, Agnes van Ardenne, Piet Hein Donner, Lambert van Nistelrooij, Ank Bijleveld, Jan Kees de Jager, Pieter van Geel, Nancy Dankers, Wim van de Camp, Ab Klink, Jelle Zijlstra, Ben Bot, Gerd Leers, Barend Biesheuvel, Jan van Aartsen, Victor Marijnen, Marja van Bijsterveldt, Willem Scholten, Albert Jan Maat, Alis Koekkoek, Wim Deetman, Maria van der Hoeven, Corien Wortmann, Ria Oomen-Ruijten, Geert Jansen. Auszug: Jan Pieter (Rufname: Jan Peter) Balkenende (* 7. Mai 1956 in Biezelinge) ist ein ehemaliger niederländischer Politiker (CDA). Vom 22. Juli 2002 bis zum 14. Oktober 2010 war er Ministerpräsident der Niederlande. Am 9. Juni 2010 kündigte er seinen Rückzug aus der Politik an. Balkenende, ältester Sohn eines Händlers und einer Lehrerin, besuchte die Grundschule in Kapelle und eine weiterführende protestantische Schule in Goes. Balkenende studierte von 1974 bis 1982 zunächst Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, dann Rechtswissenschaften an der Freien Universität Amsterdam. Nach seiner Promotion 1992 lehrte er dort als Stiftungsprofessor zum Thema "Christlich-soziales Denken über Gesellschaft und Wirtschaft". Er heiratete 1996 die Juristin Bianca Hoogendijk und hat mit dieser eine Tochter. Ab 1982 bis 1998 saß Balkenende für den CDA im Stadtrat von Amstelveen und war von 1994 an Fraktionsvorsitzender. Er arbeitete von 1984 bis 1998 auch für das wissenschaftliche Institut des CDA. 1998 wurde er erstmals in die zweite Kammer des niederländischen Parlaments gewählt. Er wurde finanzpolitischer Sprecher seiner Partei und befasste sich auch mit sozial-, rechts- und innenpolitischen Themen. Er war Fürsprecher einer auf Haushaltssanierung ausgerichteten Finanzpolitik. Am 1. Oktober übernahm er 2001 den Fraktionsvorsitz. Jan Peter Balkenende mit George W. Bush (2004)Für die Wahlen vom Mai 2002 war Balkenende Spitzenkandidat des CDA. Die Wahlen waren von der Ermordung des Politikers Pim Fortuyn überschattet; der CDA errang seine Position als stärkste Partei der Niederlande zurück. Balkenende bildete mit der rechtsliberalen VVD und der Lijst Pim Fortuyn (LPF) eine Koalition. Er selbst wurde am 22. Juli 2002 als Nachfolger des Sozialdemokraten Wim Kok Ministerpräsident. Das erste Kabinett scheiterte aber bereits nach 82 Tagen wegen Streitigkeiten vor allem innerhalb der LPF, weshalb die gesamte Regierung zurücktrat und Neuwahlen nötig wurden. Aus diesen ging er wiederum als Sieger herv

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158927548

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.