• Nemecký jazyk

Chronist der Kreuzzüge

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Kapitel: Jean de Joinville, Anna Komnena, Guibert von Nogent, Wilhelm von Tyrus, Ordericus Vitalis, Fulcher von Chartres, Gottfried von Villehardouin, Ibn al-Athir, Ibn Kathir, Ibn Wasil, Jakob von Vitry, Usama ibn Munqidh,... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

11.99 €

bežná cena: 14.10 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Kapitel: Jean de Joinville, Anna Komnena, Guibert von Nogent, Wilhelm von Tyrus, Ordericus Vitalis, Fulcher von Chartres, Gottfried von Villehardouin, Ibn al-Athir, Ibn Kathir, Ibn Wasil, Jakob von Vitry, Usama ibn Munqidh, Smbat Sparapet, Johannes de Garlandia, Arnold von Lübeck, Geoffrey of Vinsauf, Abu l-Fida, Templer von Tyrus, Gui de Melun, Philipp von Novara, Guillaume de Puylaurens, Jean de Beaumont, Albert von Aachen, Ekkehard von Aura, Robert der Mönch, Matthias von Edessa, Ibn al-Qalanisi, Jean Sarrasin, Geoffroy du Breuil, Raimund von Aguilers, Henri de Valenciennes, Odo von Deuil, Peter von Vaux-de-Cernay, Lambert von Arras, Radulf von Caen, Ambroise. Auszug: Jean de Joinville (auch Johann von Joinville; * 1224 oder 1225; + 24. Dezember 1317) war Herr von Joinville und Seneschall der Grafschaft Champagne. Außerdem war er Vertrauter von König Ludwig IX. von Frankreich und gilt mit seinem Buch über ihn als erster französischsprachiger Biograph in einem modernen Sinne. Johann stammte aus einer Familie, die nicht zuletzt durch reiche Heiraten in den Hochadel aufgestiegen war und in der das (Richter-)Amt des Seneschalls der Champagne erblich war. Im Alter von ca. acht Jahren verlor er seinen Vater, Simon von Joinville, wonach er von seiner Mutter Beatrix erzogen wurde, einer Tochter des Grafen Stephan III. von Auxonne. 1241 ist Johann erstmals in seinem Rang als Seneschall nachweisbar, und zwar bei einem Hoftag in Saumur, wo er unter anderem Zeuge der Schwertleite des Prinzen Alfons von Poitiers wurde. Anschließend unternahm er eine Pilgerfahrt nach Santiago de Compostela. Nach seiner Rückkehr heiratete er. 1245 oder 1246 nahm Johann erstmals an Kampfhandlungen teil anlässlich der Fehde eines Onkels, des Grafen von Chalon, gegen Jocerand de Brancion. Einnahme von Damiette 1249. Joinville, mit altem Familienwappen, reitet vor König Ludwig IX. in die Stadt ein. (Miniatur aus dem 14. Jahrhundert; Bibliothèque nationale de France, Paris)Ostern 1248, inzwischen war er Vater zweier Kinder nahm Johann das Kreuz, wie es schon mehrere Vorfahren von ihm getan hatten, und schloss sich mit zehn von ihm besoldeten Rittern dem Kreuzzug König Ludwigs IX. nach Ägypten (Sechster Kreuzzug) an. Mit seinem Vetter Gottfried II. von Apremont stach er von Marseille aus in See und erreichte auf Zypern das Kreuzfahrerheer. Während der längeren Zwischenstation auf der Insel trat er, nicht zuletzt wohl aus finanziellen Gründen, dem königlichen Gefolge bei. Bei der Landung des Kreuzfahrerheeres an der ägyptischen Küste Anfang 1249 und der Einnahme der Hafenstadt Damiette zeichnete Johann sich aus. Wenig später nahm an der desaströsen Belagerung von al-M

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158929672

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.