• Nemecký jazyk

Crailsheim

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 37. Kapitel: Kirchenbezirk Crailsheim, Füsilier-Regiment "Kaiser Franz Josef von Österreich, König von Ungarn" Nr. 122, Oberamt Crailsheim, Landkreis Crailsheim, Schlacht um Crailsheim, Crailsheim Merlins, TSV Crailsheim, Jagstheim,... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

13.69 €

bežná cena: 16.10 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 37. Kapitel: Kirchenbezirk Crailsheim, Füsilier-Regiment "Kaiser Franz Josef von Österreich, König von Ungarn" Nr. 122, Oberamt Crailsheim, Landkreis Crailsheim, Schlacht um Crailsheim, Crailsheim Merlins, TSV Crailsheim, Jagstheim, Maulach, Ingersheim an der Jagst, Gerhard Schubert, Sparkasse Schwäbisch Hall-Crailsheim, Fränkisches Volksfest, Werner Ansel, Marienkirche Onolzheim, Adam Weiß, Tiefenbach, Wasserburg Flügelau, Johanneskirche, Schönebürgstadion, Bundestagswahlkreis Crailsheim, Jüdischer Friedhof Crailsheim, DBK Historische Bahn, Alexandersreut, Burg Lohr, Pfannenburg, Burg Schönebürg, Nordostwasserversorgung. Auszug: Der Evangelische Kirchenbezirk Crailsheim ist einer von 48 Kirchenbezirken bzw. Kirchenkreisen der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. Sein Gebiet ist deckungsgleich mit dem Dekanat Crailsheim. Der Kirchenbezirk Crailsheim liegt im Norden der württembergischen Landeskirche. Sein Gebiet umfasst den Südosten des Landkreises Schwäbisch Hall, also das Gebiet der politischen Städte und Gemeinden Crailsheim, Fichtenau, Frankenhardt, Kreßberg, Satteldorf und Stimpfach sowie die Gemeinde Jagstzell, den Großteil der Gemeinde Rosenberg und einige Weiler der Gemeinde Ellenberg (alle Ostalbkreis). Der Kirchenbezirk Crailsheim grenzt im Süden an den Kirchenbezirk Aalen (Prälatur Ulm), im Westen an die Kirchenbezirke Gaildorf und Schwäbisch Hall und im Norden an den Kirchenbezirk Blaufelden (alle Prälatur Heilbronn). Im Osten hat er eine Grenze mit der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern. Evang. Johanneskirche Crailsheim Evang. Johanneskirche Crailsheim - InnenansichtDas Gebiet des heutigen Dekanats bzw. Kirchenbezirks Crailsheim gehörte vor 1803 überwiegend zur Markgrafschaft Ansbach, die 1791 preußisch wurde. Einige Orte gehörten auch zur Reichsstadt Schwäbisch Hall. Die Landesherren führten früh die Reformation ein, so dass das Gebiet überwiegend evangelisch geprägt ist. Crailsheim wurde schon bald nach der Reformation Sitz eines ansbachischen Dekanats. Nach dem Übergang an Württemberg wurde die Stadt 1810 Sitz eines württembergischen Dekanats, das zunächst zum Generalat Ulm, 1823 zum Generalat Schwäbisch Hall gehörte. Nach dessen Auflösung 1913 kam es zum Generalat Heilbronn, aus der die heutige Prälatur Heilbronn hervorging. Das Amts des Dekans ist schon seit Alters her mit dem Pfarramt an der Stadtkirche Crailsheim verbunden. Die Leitung des Kirchenbezirks obliegt der Bezirkssynode, dem Kirchenbezirksausschuss (KBA) und dem Dekan. Derzeitiger Dekan ist seit 2008 Dr. Winfried Dalferth, der zugleich einer der Pfarrer an der Johanneskirche in Crailsheim ist. Im Ki

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158931811

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.