• Nemecký jazyk

Dänische Kolonialgeschichte

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Kapitel: Dänisch-Westindien, Dänische Kolonialgeschichte (Afrika), Amerikanische Jungferninseln, Island, Liste der Gouverneure von Ghana, Fort Kongensteen, Nikobaren, Kongokonferenz, Tharangambadi, Dänisch-Hallesche Mission,... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

12.75 €

bežná cena: 15.00 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Kapitel: Dänisch-Westindien, Dänische Kolonialgeschichte (Afrika), Amerikanische Jungferninseln, Island, Liste der Gouverneure von Ghana, Fort Kongensteen, Nikobaren, Kongokonferenz, Tharangambadi, Dänisch-Hallesche Mission, Dänische Kolonien, Patientia, Dänische Ostindien-Kompanie, Saint Croix, Fredensborg, Heinrich Ludwig von Schimmelmann, Saint John, Dänische Westindien-Kompanie, Cape Coast Castle, St. Thomas, Christiansborg, Fort Prinzenstein, Christiansted, Frederiksted. Auszug: Island (vgl. mhd. îs und isl. ís - Eis) ist mit rund 103.000 km² (Landfläche: 100.250 km², Wasserfläche: 2750 km², mit Fischereizone 758.000 km²) - nach dem Vereinigten Königreich - der flächenmäßig zweitgrößte Inselstaat Europas. Die im Nordatlantik liegende Hauptinsel ist die größte Vulkaninsel der Erde und befindet sich knapp südlich des nördlichen Polarkreises. Seit Sommer 2010 ist Island EU-Beitrittskandidat. Zudem ist der Inselstaat Gründungsmitglied der NATO. Island liegt auf dem Mittelatlantischen Rücken und damit sowohl auf der Nordamerikanischen als auch auf der Eurasischen Platte, wobei sich die Plattengrenzen von Südwesten nach Nordosten in etwa diagonal über die Insel ziehen. Die Platten entfernen sich jährlich etwa 2 cm voneinander. Ein Mantelplume unter der Insel, der sogenannte Island-Plume, sorgt jedoch mittels Vulkanismus für ständigen Nachschub von geschmolzenem Gesteinsmaterial aus dem Erdinneren, so dass die Insel nicht auseinanderbricht. Die aktiven Vulkane in Island sind in etwa 30 Vulkansysteme eingeordnet. Island war in den Eiszeiten fast vollständig vergletschert. Nach einer Wärmeperiode war die Insel fast gletscherfrei, bevor es vor etwa 1000 Jahren wieder begann kühler zu werden. Heute bedecken Gletscher wieder 11,1 % der Landesoberfläche. Der Gletscher mit Europas größtem Eisvolumen ist der Vatnajökull. Seine Eiskappe ist bis zu 1000 m dick. Die Landschaft ist einerseits durch Vulkanismus geprägt, andererseits auch durch den Wasserreichtum. Es gibt zahlreiche Flüsse, Seen und Wasserfälle. Darunter ist mit dem Dettifoss der energiereichste Wasserfall Europas, gemessen am Wasservolumen pro Sekunde × Fallhöhe. Das Isländische Hochland im Zentrum der Insel bildet eine Periglazial-Wüste und ist nahezu unbewohnt. Die Küstenlinie, deren Länge 4970 km beträgt, ist im Bereich der Fjorde stark zerfurcht. Island ist relativ dünn besiedelt: Auf 40 km² befinden sich im Schnitt zwei bis vier Häuser. Die höchste Erhebung der Insel ist der Hvannadalshnú

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158939060

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.