• Nemecký jazyk

Deutsches Adelsgeschlecht (Hochadel)

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 232. Kapitel: Staufer, Wettiner, Welfen, Wittelsbach, Askanier, Hohenzollern, Fugger von der Lilie, Haus Waldburg, Croÿ, Fürstenhaus Reuß, Hohenlohe, Ortenburg, Neipperg, Haus Hessen, Thurn und Taxis, Leiningen, Sachsen-Coburg... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

38.76 €

bežná cena: 45.60 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 232. Kapitel: Staufer, Wettiner, Welfen, Wittelsbach, Askanier, Hohenzollern, Fugger von der Lilie, Haus Waldburg, Croÿ, Fürstenhaus Reuß, Hohenlohe, Ortenburg, Neipperg, Haus Hessen, Thurn und Taxis, Leiningen, Sachsen-Coburg und Gotha, Grafschaft Katzenelnbogen, Konradiner, Liudolfinger, Fürstenhaus Fürstenberg, Löwenstein-Wertheim, Herren und Grafen von Hanau, Haus Nassau, Leyen, Fürstentum Wied, Solms, Henneberg, Stammliste der Meinheringer, Mansfeld, Schwarzenberg, Sayn-Wittgenstein, Zähringer, Metternich, Gleichen, Werdenberg, Grafen von Platen, Fugger vom Reh, Waldbott von Bassenheim, Haus Arenberg, Schönborn, Schleswig-Holstein-Gottorf, Salm, Orlamünde, Hohenzollern-Sigmaringen, Schönburg, Castell, Popponen, Pappenheim, Rechberg, Erbach, Bentinck, Stolberg, Haus Lippe, Luitpoldinger, Ludowinger, Andechs, Schleswig-Holstein-Sonderburg-Augustenburg, Ekkehardiner, Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg, Montfort, Königsegg, Berg-Altena, Haus Oldenburg, Ezzonen, Haus Baden, Haus Württemberg, Toerring, Oettingen, Wigeriche, Pückler, Schlitz, Schwarzburg, Quadt, Obodriten, Billunger, Grafschaft Weimar, Truhendingen, Brunonen, Schweinfurt, Grafen von Lauffen, Rechteren-Limpurg, Supplinburger, Familie Dahmen-Wassenberg, Schaesberg, Salm-Salm. Auszug: Die Fugger waren ursprünglich ein schwäbisches Kaufmannsgeschlecht, das seit der Einwanderung Hans Fuggers (? - 1408/09) im Jahr 1367 in der Freien Reichsstadt Augsburg ansässig war. Hans Fugger war zwar Mitglied der Weberzunft, saß aber nicht mehr am Webstuhl, sondern handelte vermutlich schon Ende des 14. Jahrhunderts als "Weber-Verleger" mit Baumwolle aus Italien. Er war der Vater von Andreas Fugger (1394/95 - 1457/58), dem Stammvater der "Fugger vom Reh", sowie von Jakob Fugger d. Ä. (nach 1398 - 1469). Nach der Aufteilung des Familienvermögens im Jahr 1455 gingen die beiden Familien völlig getrennte Wege. Die Familienfirma der Linie "Fugger vom Reh" wurde Ende des 15. Jahrhunderts zahlungsunfähig. Das Unternehmen der "Fugger von der Lilie" erlangte unter Jakob Fugger "dem Reichen" und seinem Neffen Anton Fugger Weltgeltung. Der Name Fugger ("von der Lilie") wurde europaweit zu einem Synonym für Reichtum. Mit dem Kauf der Grafschaft Kirchberg und der Herrschaft Weißenhorn mit der Stadt Weißenhorn sowie der Herrschaften Wullenstetten und Pfaffenhofen südlich von Ulm durch Jakob Fugger im Jahr 1507 begann der Aufstieg der Fugger "von der Lilie" in den Adel. 1511 wurde der Unternehmer aus lehensrechtlichen Gründen in den Adelsstand erhoben. Ab der Mitte des 16. Jahrhunderts nahmen die Fugger von der Lilie hohe kirchliche und weltliche Ämter ein. Das Wappen der Fugger von der Lilie zeigt im golden-blau gespaltenen Schild zwei Lilien in verwechselten Farben. Auf dem Helm mit blau-goldenen Decken eine blau-golden gespaltene Lilie zwischen zwei Büffelhörnern (rechts golden, links blau) mit zwei Büffelohren in verwechselten Farben. Die Fugger-Lilie ist heute noch in den Wappen mehrerer Landkreise und zahlreicher Kommunen zu sehen. Nach dem Erwerb der Grafschaft Kirchberg und der Herrschaften Weißenhorn, Wullenstetten, Pfaffenhausen und Resten der früheren Grafschaft Marstetten stiegen der bürgerliche Kaufherr, Montanunternehmer und Bankier Jakob Fugger "der Reiche" und

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 184 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158936298

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.