• Nemecký jazyk

Duderstadt

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 40. Kapitel: St. Cyriakus, Gerblingerode, Hilkerode, Tiftlingerode, Esplingerode, Georg von Kopp, Breitenberg, Fuhrbach, Langenhagen, Desingerode, Nesselröden, Wolfgang Windhausen, Mingerode, Westerode, Otto Bock, Werxhausen, Immingerode,... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

14.03 €

bežná cena: 16.50 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 40. Kapitel: St. Cyriakus, Gerblingerode, Hilkerode, Tiftlingerode, Esplingerode, Georg von Kopp, Breitenberg, Fuhrbach, Langenhagen, Desingerode, Nesselröden, Wolfgang Windhausen, Mingerode, Westerode, Otto Bock, Werxhausen, Immingerode, Brochthausen, St. Servatius, Landkreis Duderstadt, Harry Böseke, Bahnstrecke Leinefelde-Wulften, Heinz Sielmann Stiftung, Pferdeberg, Wilhelm Käber, Rathaus, Westerturm, Amtsgericht Duderstadt. Auszug: Duderstadt - Wikipediaa.new,#quickbar a.new/* cache key: dewiki:resourceloader:filter:minify-css:5:f2a9127573a22335c2a9102b208c73e7 */ Duderstadt Historisches Rathaus Südostseite des Rathauses Der Westerturm mit seiner gedrehten Spitze ist das Wahrzeichen der Stadt Die Marktstraße in östlicher Richtung. Im Hintergrund sind das Rathaus und die St.-Cyriakus-Kirche zu sehen. St. Cyriakuskirche - Auf der rechten Seite erkennt man das Rathaus (April 2004) Sulberg mit Sulbergwarte Rathaus-Briefmarke Das Duderstädter Wappen geht auf ein seit 1255 nachweisbares Stadtsiegel zurück. Es zeigt in rotem Feld übereinander zwei schreitende, herschauende goldene Löwen, von der Wappenurkunde Leoparden genannt, mit blauen Zungen. Das Wappen ist dem Siegel des damaligen Landesherrn Albrechts I. von Braunschweig nachgebildet. Auch nach dem Übergang in Mainzische Landesherrschaft (Mitte des 14. Jahrhunderts) blieben die Löwen das Zeichen der Stadt und die Farben Blau und Gold die Stadtfarben. Duderstadt wurde am 16. September 929 erstmals urkundlich erwähnt. 974 kam der Ort an das Stift Quedlinburg, das ihn 262 Jahre verwaltete. 1237 wurde Duderstadt als Lehen an den Landgrafen Heinrich Raspe von Thüringen gegeben, nur 10 Jahre später kam es als Lehen an Otto das Kind, einen Enkel Heinrichs des Löwen. Duderstadt blieb etwa ein Jahrhundert unter welfischer Herrschaft. Zu Beginn dieser Zeit, in den Jahren um 1250, ist es zur Stadt geworden. Gefördert von den Braunschweiger Herzögen erlebte es einen anhaltenden Aufschwung. So wurde die junge Stadt im Spätmittelalter zu einem bedeutenden, wohlhabenden Ort. Dies nicht zuletzt durch seine Lage an der Kreuzung zweier wichtiger Handelsstraßen: einer Nord-Süd-Route, der "Nürnberger Straße", von Italien zu den Hansestädten in Nordeuropa sowie einer West-Ost-Verbindung aus dem belgischen Raum über Köln und Leipzig weiter nach Osteuropa. Die Duderstädter

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2012
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158796632

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.