• Nemecký jazyk

E-Sportler

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Kapitel: E-Sportler (Deutschland), E-Sportler (Vereinigte Staaten), Daniel und Dennis Schellhase, Lim Yo-hwan, Christian Höck, Dennis Gehlen, Ola Moum, Manuel Schenkhuizen, Sean Plott, Laurens Pluijmaekers, Daigo Umehara, Sander... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

12.50 €

bežná cena: 14.70 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Kapitel: E-Sportler (Deutschland), E-Sportler (Vereinigte Staaten), Daniel und Dennis Schellhase, Lim Yo-hwan, Christian Höck, Dennis Gehlen, Ola Moum, Manuel Schenkhuizen, Sean Plott, Laurens Pluijmaekers, Daigo Umehara, Sander Kaasjager, Jang Jae-ho, Alexander Holzhammer, Emil Christensen, Johnathan Wendel, Maurice Engelhardt, Joshua Begehr, Giacomo Thüs, Michael Bignet, Walter Day, Anton Jewgenjewitsch Singow, Antonio Daniloski, Iain Girdwood, Bertrand Grospellier, Dennis Schneider, Sebastian Ruthenberg, Abdisamad Mohamed, Yoan Merlo, Gregory Fields, Christian Chmiel, Benjamin Reichert, Daniel Spenst, John Hill, Daniel Holthuis, Alexei Januschewski, Mychajlo Nowopaschyn, Olav Undheim, Tim Reichert, Musa Celik, Dennis Fong, Davoud Khoei, Li Xiaofeng, Yang Shuchao. Auszug: Die Zwillinge Daniel "hero" und Dennis "styla" Schellhase (* 13. August 1983 in Gelsenkirchen) sind zwei deutsche E-Sportler in der Computer-Fußball-Simulation FIFA, weshalb sie zusammenfassend auch FIFA-Twins genannt werden. Die FIFA-Twins sind die erfolgreichsten FIFA-Spieler der Welt. Ihre Karriere begann im November 2002 zum Release von FIFA 2003. Sie konnten im ersten Jahr einen 3-fachen Erfolg bei den Weltmeisterschaften der Computerspiele, den World Cyber Games 2003 in Seoul (Korea), feiern. Sie trafen im Finale aufeinander und holten so Gold und Silber. Zusätzlich wurde dieser Erfolg mit Gold im 2on2-Modus gekrönt, bei dem sie die Niederlande im Finale mit 5:2 schlagen konnten. Mit somit zwei Gold und einer Silber-Medaille hatten sie maßgeblichen Anteil am Erfolg des deutschen E-Sport-Nationalteams bei den World Cyber Games 2003. Deutschland konnte damals als erste nicht-koreanische Nation den Medaillenspiegel anführen und die Nationen-Wertung für sich entscheiden. Anfang 2002 begann Daniel beim Team "Heinerfest", während Dennis bei den "a-Losers" anfing. Einige Monate später folgte Daniel seinem Bruder zu den "a-Losers". Vor der Teilnahme zum Grand Final der World Cyber Games wurden sie für das Werks-Team "Team Fujitsu Siemens Computers" unter Vertrag genommen, welches unter dem damaligen Management von pro-gaming stand. Ende 2004 wechselten sie zu SK Gaming, bei denen sie bis zum Karriereende unter Vertrag standen. Aufgrund des Erfolgs auf den World Cyber Games 2003 und Weiterer entstand ein großes Interesse in den Medien. Es folgten Berichte in diversen Zeitungen/Zeitschriften (z.B. Stern, Spiegel, Focus, Kicker, Maxim, Max, Bravo, Bravo Sport, Bild, Süddeutsche Zeitung, die Welt, PC Action, PC Games, ComputerBild Spiele, PC Intern, CT, SFT, Player, Welt am Sonntag, WAZ, Galore, u.v.m.) Radio (u.a. EinsLive, WDR2, RauteMusik, Radio Sputnik, Radio Energy, u.v.m.), sowie Berichte und Auftritte in TV (u.a. TV total, Stern TV, GIGA Games, Abenteuer Leben, heu

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158961108

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.