• Nemecký jazyk

Edmonton

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 42. Kapitel: Bauwerk in Edmonton, Hochschullehrer (Edmonton), Sport (Edmonton), Edmonton Oilers, Bodo Heimann, University of Alberta, Liste der Persönlichkeiten aus Edmonton, Ludwig von Bertalanffy, Edmonton Light Rail Transit,... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

14.28 €

bežná cena: 16.80 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 42. Kapitel: Bauwerk in Edmonton, Hochschullehrer (Edmonton), Sport (Edmonton), Edmonton Oilers, Bodo Heimann, University of Alberta, Liste der Persönlichkeiten aus Edmonton, Ludwig von Bertalanffy, Edmonton Light Rail Transit, FC Edmonton, Jacqueline Samuda, Flughafen Edmonton International, Art Gallery of Alberta, Rexall Place, West Edmonton Mall, Edmonton Oil Kings, James Collip, Tim Mosmann, Mindbender, Commonwealth Stadium, Edmonton Road Runners, Liste der höchsten Gebäude in Edmonton, Edmonton Ice, Royal Alberta Museum, Eugen Weber, Edmonton City Centre Airport, Violet Archer, Eparchie Edmonton, Nils O. Petersen, Stephen A. Kent, Werner Israel, Marek Jablonski, Robert Moody, Erzbistum Edmonton, Leo Moser, Fort Edmonton, Joseph S. Nelson, Joel Dacks, Jonathan Schaeffer, Epcor Tower, Jacobus Kloppers, Richard Eaton, Annelise Thimme, Strathcona Highschool, CHBN-FM, Bell Tower, Galaxyland, Alberta Railway Museum, Edmonton Eskimos. Auszug: Die Edmonton Oilers (IPA: ) sind ein kanadisches Eishockeyfranchise der National Hockey League aus Edmonton in der Provinz Alberta. Es wurde am 1. November 1971 als Franchise der World Hockey Association unter dem Namen Alberta Oilers gegründet und nahm zum Beginn der Saison 1972/73 den Spielbetrieb auf. Im Jahr 1973 erfolgte die Umbenennung in den derzeitigen Namen. Nach der Auflösung der WHA im Jahr 1979 wurden die Oilers gemeinsam mit drei weiteren Teams in die NHL aufgenommen, wo sie zur Saison 1979/80 erstmals antraten. Die Teamfarben sind Blau, Orange und Weiß. Die Oilers tragen ihre Heimspiele im Rexall Place aus und sind eines von nur sieben in Kanada beheimateten Franchises. Zudem sind sie das am nördlichsten gelegene aller 30 Teams. Nach Jahren im Mittelmaß in der WHA baute das Franchise nach dem Wechsel in die NHL eine starke Mannschaft um den jungen Wayne Gretzky auf, die in den 1980er Jahren bei insgesamt sechs Finalteilnahmen fünf Stanley Cups gewinnen konnte. Zu Beginn der 1990er Jahre versank das Team - inzwischen ohne seinen einstigen Star - wieder im Mittelmaß der Liga und ist seitdem ohne weiteren Titelgewinn. Das erste Logo der Oilers (1972-1996) 1972 schlossen sich die Alberta Oilers als Gründungsmitglied der World Hockey Association an. Besitzer war zu dem Zeitpunkt Bill Hunter, der eigentlich ein NHL-Franchise eröffnen wollte, aber nicht den Zuschlag bekam. Das Team hieß zunächst "Alberta Oilers", da geplant war Spiele in Edmonton und Calgary auszutragen, doch am Ende fand nie ein Spiel in Calgary statt und so änderte man den Namen des Teams in Edmonton Oilers. Die sportliche Leistung der Oilers in der WHA waren durchschnittlich, zweimal verpasste man die Playoffs, zweimal schied man schon in der ersten Runde aus. Erst 1978/79 wendete sich das Blatt, als der neue Teambesitzer Peter Pocklington einen der wichtigsten Transfers, wenn nicht sogar den wichtigsten in der Geschichte des Franchise vollzog. Die Oilers verpflichteten von den Indianapoli

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158942534

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.