• Nemecký jazyk

Ehemalige Gemeinde in Thüringen

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 149. Nicht dargestellt. Kapitel: Neudietendorf, Wandersleben, Camburg, Buchenau, Ingersleben, Grabsleben, Wernshausen, Finsterbergen, Bernterode, Wintersdorf, Bibra, Gamstädt, Mühlberg, Seebergen, Borsch, Queienfeld, Utzberg, Behrungen,... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

28.14 €

bežná cena: 33.10 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 149. Nicht dargestellt. Kapitel: Neudietendorf, Wandersleben, Camburg, Buchenau, Ingersleben, Grabsleben, Wernshausen, Finsterbergen, Bernterode, Wintersdorf, Bibra, Gamstädt, Mühlberg, Seebergen, Borsch, Queienfeld, Utzberg, Behrungen, Allmenhausen, Lichtenhain/Bergbahn, Wolfmannshausen, Hottelstedt, Dorndorf-Steudnitz, Berkach, Jüchsen, Rehungen, Hörselberg, Großrettbach, Lerchenberg bei Eisenach, Heilingen, Ernstroda, Sünna, Nordheim, Rockenstuhl, Schwickershausen, Rentwertshausen, Großkochberg, Niederschmalkalden, Naundorf, Tegkwitz, Exdorf. Auszug: Neudietendorf ist ein Ortsteil der Gemeinde Nesse-Apfelstädt im thüringischen Landkreis Gotha. Neudietendorf ist Verwaltungssitz der Gemeinde Nesse-Apfelstädt. Neudietendorf liegt am Südrand des Thüringer Beckens im Tal der Apfelstädt (Fluss). Im Ort mündet der aus Mühlberg kommende und durch mehrere Karstquellen gespeiste Waidbach in die Apfelstädt. Der Ortsteil Kornhochheim befindet sich auf einer Anhöhe südlich von Neudietendorf. Wenige Kilometer südwestlich des Ortes befindet sich das Burgensemble Drei Gleichen, dessen Burgen auf den Höhenzügen der Eichenberg-Gotha-Saalfelder Störungszone errichtet wurden. Ortswappen Der Waidmühlstein Das Hauptgebäude des Altenhofs Die Gotternsche Siedlung Eine Herrnhuter Manufaktur Die Bahnhofstraße Der Ort Dietendorf wurde erstmals im Jahre 1147 in Verbindung mit dem Adelsgeschlecht von Dietendorf urkundlich erwähnt. Günther von Dietendorf und seine Söhne waren Zeugen bei einem Vertrag des Mainzer Erzbischofs Heinrich I. Felix von Harburg mit dem Kloster Ichtershausen. Durch zahlreiche Schenkungen und Kauf war das Kloster Georgenthal zu den bedeutendsten Grundbesitzern in Mittelthüringen aufgerückt. Auch in Dietendorf erwarb dieses Kloster umfangreichen Besitz. Gegenüber dem Ort Dietendorf befand sich, durch den Fluss getrennt das Rittergut Altenhof, in der Zinzendorfstraße. Dieses kam im Jahr 1306 in den Besitz der Herren von Wittern. Aufständische Bauern zerstörten um Ostern 1525 im Verlauf des Bauernkrieges diesen Rittersitz und auch das nahe Kloster Ichtershausen. Großen Einfluss übte auch die Stadt Erfurt auf ihre Umlandgemeinden aus um das Waidmonopol zu sichern. Die Wirren des Dreißigjährigen Krieges (1618-1648) brachten große Not über die Bewohner von Dietendorf. Die Menschen starben vor Hunger, und ihre Wohnhäuser wurden fast alle zerstört. Weitsichtige Ortseinwohner zogen damals (1667) einen wichtigen Schluss. Die mit vielen Holzteilen erbauten Häuser würden im Falle eines Brandes sehr schnell ein Raub der Flammen. D

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 228 x 154 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158948109

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.