• Nemecký jazyk

Ehemalige Synagoge

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 51. Kapitel: Ehemalige Synagoge in Deutschland, Ehemalige Synagoge in Polen, Ehemalige Synagoge in der Ukraine, Ehemalige Synagoge in Österreich, Alte Synagoge, Synagoge am Lappenberg, Große Gemeindesynagoge, Neue Synagoge, Synagoge... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

15.47 €

bežná cena: 18.20 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 51. Kapitel: Ehemalige Synagoge in Deutschland, Ehemalige Synagoge in Polen, Ehemalige Synagoge in der Ukraine, Ehemalige Synagoge in Österreich, Alte Synagoge, Synagoge am Lappenberg, Große Gemeindesynagoge, Neue Synagoge, Synagoge Goethestraße, Große Synagoge, House of Peace Synagogue, Jewish Pioneer's Memorial Museum, Synagoge Neunkirchen, Goldene Rosen-Synagoge, Liste der ehemaligen ostfriesischen Synagogen, Synagoge Meiningen, Liberale Synagoge Königsberg, Große Vorstadt-Synagoge, Neologe Synagoge, Synagoge zu Stettin, Große Synagoge von London, Synagoge Olmütz, Evangelisches Bethaus Wiener Neustadt, Synagoge Stolp, Erste Synagoge Neunkirchen, Aksa-Moschee, Tempel-Synagoge, Synagoge Beuthen, Synagoge Stanislawów, Santa María la Blanca, Synagoge Ratibor, Synagoge Bielitz, Synagoge von Chorvat Kur, Beit Chasidim Synagoge. Auszug: Die Dresdner Synagoge (heute Alte Synagoge oder Semper-Synagoge) war die Synagoge der jüdischen Gemeinde in Dresden. Der von Gottfried Semper entworfene Bau war das "früheste Beispiel für einen gänzlich im orientalischen Stil gestalteten Innenraum einer Synagoge." Von ihrer Fertigstellung 1840 bis zu ihrer Zerstörung während der Novemberpogrome 1938 bildete sie das Zentrum des jüdischen religiösen Lebens in Dresden. Semper-Synagoge, Ansicht der Nordseite (Holzstich) Das Gebäude des Dresdner Architekten Gottfried Semper zeigte eine "kubische Geschlossenheit des Bauens in Weiterentwicklung der französischen Revolutionsarchitektur" mit "romanische Grundformen und orientalische Kuppeln".. Es wurde auf einem quadratischen Grundriss von 20 × 20 Metern als Zentralbau errichtet. Über dem Mittelraum des Zentralbaus erhob sich ein oktogonaler Tambour mit einem flachen Zeltdach. Eine an der Westseite befindliche leicht eingezogene Vorhalle diente als Eingang und war von zwei achteckigen Turmstümpfen mit flachgewölbten Kuppeln flankiert. Die Fassade war mit Lisenen bzw. Strebepfeilern vertikal gegliedert. Die Rundbogenportale und -fenster waren historisierend im Stil der Neoromanik gestaltet worden. Ebenfalls neoromanisch war ein Rundbogenfries im Gesims. Der Putzbau hatte Tür- und Fenstereinfassungen aus Sandstein, wobei die Kuppelkonstruktion aus Holz war. Über dem Eingang waren die Worte des 118. Psalms in den Sandstein gemeißelt worden "Dies ist das Tor zu Gott, Fromme gehen hindurch". Im Tympanon über dem äußeren Hoftor stand auf Hebräisch: "Mein Haus werde genannt ein Haus der Andacht allen Völkern". Später wurde die Ansicht der Synagoge durch den Bebau der Grundstücke am Fluss und die Errichtung der Carolabrücke mit dem Elbkais und die Zuschüttung des Gondelhafens eingeschränkt. Vorhalle Semper-Synagoge, Grundriss Semper-Synagoge, Querschnitt Semper-Synagoge, Querschnitt mit Toraschrein Toraschrein Ampel - Ner TamidDer an der Südseite des Vorbaues gelegenen Eingang münde

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158948611

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.