• Nemecký jazyk

Ehemaliger rumänischer Fußballverein

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 33. Kapitel: Hermannstädter Turnverein, FC Politehnica Timi¿oara, Romtelecom Arad, Corvinul Hunedoara, Jahn Czernowitz, ¿oimii Sibiu, FC Baia Mare, Politehnica Ia¿i, AS Rocar Bukarest, Polonia Czerniowce, Makkabi Czernowitz, FC... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

13.18 €

bežná cena: 15.50 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 33. Kapitel: Hermannstädter Turnverein, FC Politehnica Timi¿oara, Romtelecom Arad, Corvinul Hunedoara, Jahn Czernowitz, ¿oimii Sibiu, FC Baia Mare, Politehnica Ia¿i, AS Rocar Bukarest, Polonia Czerniowce, Makkabi Czernowitz, FC One¿ti, Drago¿ Voda Cernau¿i, Foresta Falticeni, UMT Timi¿oara, CS Faur Bukarest, Interna¿ional Curtea de Arge¿, Vulturii Textila Lugoj, Chimia Râmnicu Vâlcea, Ripensia Timi¿oara, Minerul Lupeni, AS Armata Târgu Mure¿, Ferar Cluj, CS Mure¿ul Târgu Mure¿, Clubul Atletic Oradea, Viitorul Bukarest, Hakoah Czernowitz, Bra¿ovia Bra¿ov, FC Ploie¿ti, Victoria Cluj, Craiu Iovan Craiova, CFR Turnu Severin, Banatul Timi¿oara, Staruin¿a Oradea, CA Câmpulung Moldovenesc, Unirea Tricolor Bukarest, CS Târgu Mure¿, Cri¿ana Oradea, CAM Timi¿oara, FC Olt Scornice¿ti, Maccabi Bukarest, Prahova Ploie¿ti, Carmen Bukarest, Col¿ea Bukarest, FC Inter Sibiu, Juventus Bukarest, Chinezul Timi¿oara, Olympia Bukarest, Bukarester FC, Dinamo Ora¿ul Stalin, AS Victoria Bukarest, Venus Bukarest, Româno-Americana Bukarest, Colentina Bukarest, Gloria CFR Arad, Forex Bra¿ov, Col¿ea Bra¿ov. Auszug: Der Hermannstädter Turnverein (HTV, rumän. Societatea de Gimnastica Sibiu) war ein deutscher Sportverein aus Sibiu in einer Zeit, als diese Stadt zunächst zu Österreich-Ungarn und dann zu Rumänien gehörte. Der Hermannstädter Turnverein wurde am 30. Oktober 1862 mit dem Ziel der Jugenderziehung gegründet. Mit einem Erlass von 1865 wurde Schulturnen zum Pflichtfach, so dass der HTV ab diesem Zeitpunkt zunächst fast nur noch als akademischer Verein fungierte. Ab ca. 1870 wurde der Fechtbetrieb aufgenommen und noch vor 1891 benannte sich der HTV in Hermannstädter Männerturnverein um. Ab 1890 wurden regelmäßig Turnfeste veranstaltet, deren allgemeines Interesse im September 1896 zur Gründung einer Damenriege im Mädchenturnen führte. Wahrscheinlich in Folge dieser Aufnahme von Frauen erfolgte 1897 oder 1898 die Rückbenennung in Hermannstädter Turnverein. In den Jahren 1899 und 1900 schaffte man die ersten Faust- und Fußbälle an und 1902 schloss sich dem HTV eine Radfahrabteilung namens Falken an, die allerdings bald wieder abfiel. 1903 wurde seitens des HTV die ersten Tennisspiele durchgeführt. Bis zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs herrschte ein reger Turnbetrieb, der anschließend erst im Januar 1919 wieder aufgenommen werden konnte. Im Frühjahr 1919 fanden erste Fußballspiele im Rahmen der Turnriege statt. Das am 13. Juli 1919 veröffentlichte wöchentliche Programms des HTV sah wie folgt aus: Am 27. Juli 1919 fand noch ein Waldfest des HTV ohne Fußball statt, doch bereits am 6. August 1919 erfolgte der Aufruf: Die Turner, die auch gute Fußballer sind, werden ersucht, am 10. August zwecks Übungsspiel mit einer fremden Riege zu erscheinen.. Für den 19. Oktober war ein Fußballwettkampf des HTV gegen eine ungarische Riege geplant, für den jedoch kein Spielbericht vorliegt. Am 10. Dezember 1919 wurde das folgende wöchentliche Programms des HTV veröffentlicht: Im April 1920 wurde eine eigenständige Fußballabteilung im Rahmen des Vereins gegründet, die jeden Nachmittag ab 17 Uh

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158943746

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.