• Nemecký jazyk

Ehemaliges Bauwerk in München

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 41. Kapitel: Ehemaliges Baudenkmal in München, Ehemaliges Gebäude in München, Münchner Stadtbefestigung, Flughafen München-Riem, Glaspalast, Schwabylon, Judenlager Milbertshofen, KZ-Außenlager Allach, Synagoge an der Westenriederstraße... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

14.20 €

bežná cena: 16.70 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 41. Kapitel: Ehemaliges Baudenkmal in München, Ehemaliges Gebäude in München, Münchner Stadtbefestigung, Flughafen München-Riem, Glaspalast, Schwabylon, Judenlager Milbertshofen, KZ-Außenlager Allach, Synagoge an der Westenriederstraße München, Alte Hauptsynagoge München, Maxburg, Alte Synagoge Ohel Jakob, Bürgerbräukeller, Braunes Haus, Rosenturm, Lueg ins Land, Heilig-Geist-Spital, Kaltenbachtor, Wohnhaus Reinemann, Roter Turm, Falkenturm, Einlasstor, Wittelsbacher Palais, Neuvesttor, Kapelle St. Emmeram, Pulverturm, Abrechen, Fausttürmchen, Laimbrücke, Prinzessturm, Taeckentor, Kaufingertor, Röhrenbrücke, Schutzengelkapelle, Café Luitpold, Scheibling, Kosttor, Schwabinger Tor, Herzogenstadttor, Katzenturm, Inneres Sendlinger Tor, Postamt Ismaninger Straße, Schwarzes Haus, Turm bei Sankt Sebastian, Angertor, Hinteres Schwabinger Tor, Vorderes Schwabinger Tor, Salzstadel, Laimtor, Tuchschererturm, Tivoli-Kunstmühle, Müllerturm, Kaim-Saal, Taschenturm. Auszug: Die Münchner Stadtbefestigung war ein System aus mehreren ineinander verschachtelten Stadtmauern, Gräben und Bastionen, mit denen die Stadt München im Laufe ihrer Geschichte umgeben wurde. Bereits im 12. Jahrhundert wurde ein Mauerring mit vorgelagertem Wassergraben um die noch junge Siedlung gelegt. Als dieser Ring zu eng wurde, folgten zunächst im frühen 13. Jahrhundert eine erste Erweiterung der Stadt zur Isar hin ins Tal, die wohl nur mit einer Graben-Wall-Anlage befestigt war, und dann im späten 13. bis ins 14. Jahrhundert eine zweite Erweiterung in alle Richtungen und der Bau einer zweiten Ringmauer mit Wassergraben. Diese Mauer wurde Anfang des 15. Jahrhunderts durch eine Zwingermauer verstärkt. Um diesen Doppelmauerring herum wurde im 17. Jahrhundert mit eine Festungsanlage errichtet. Ende des 18. Jahrhunderts wurde die Festungseigenschaft Münchens aufgehoben und mit der Abtragung der Befestigungsanlagen begonnen, im 19. Jahrhundert wurde dann auch die Stadtmauer mit ihren Toren und Türmen weitgehend abrissen. Heute sind von der Stadtbefestigung nur noch wenige Reste erhalten, darunter drei der ursprünglich vier Haupttore der zweiten Stadtmauer. Schon bald nach der Gründung der Stadt München durch Heinrich den Löwen, wurde die Stadt befestigt, vermutlich jedoch erst durch einen Erdwall mit vorgelagertem Graben. Gegen Ende des 12. Jahrhunderts wurde diese Befestigung durch eine Stadtmauer ersetzt, vor der ein wassergefüllter Graben angelegt war. Ob diese Mauer bereits unter Heinrich dem Löwen oder erst unter seinen Wittelsbacher Nachfolgern begonnen wurde, ist ungeklärt. So deuten einige Historiker einen 1175 erwähnten Ortolf "qui praeest muro" (der der Mauer vorsteht) als Vorsteher des Baus der Stadtmauer, andere beziehen die Mauer auf die Burgmauer des Alten Hofs, der ersten Pfalz der bayerischen Herzöge in München. Die erste Stadtmauer hatte eine Länge von etwa 1400 m, die von ihr umschlossene Fläche betrug etwa 17 ha. Der Verlauf der Mauer ist im heutigen

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158944163

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.