• Nemecký jazyk

Ehemaliges Kloster in Brandenburg

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 32. Kapitel: Ehemaliges Zisterzienserinnenkloster in Brandenburg, Kloster Marienfließ, Kloster Chorin, Kloster Stift zum Heiligengrabe, Kloster St. Pauli, Kloster Dobrilugk, Kloster Neuzelle, Kloster Zinna, Kloster Himmelpfort,... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

13.01 €

bežná cena: 15.30 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 32. Kapitel: Ehemaliges Zisterzienserinnenkloster in Brandenburg, Kloster Marienfließ, Kloster Chorin, Kloster Stift zum Heiligengrabe, Kloster St. Pauli, Kloster Dobrilugk, Kloster Neuzelle, Kloster Zinna, Kloster Himmelpfort, St. Johannis, Mönchenkirche, Kloster Marienstern, Kloster Ziesar, Franziskaner-Klosterkirche Peter und Paul, Kloster Lindow, Kartäuserkloster Frankfurt, Klosterruine Boitzenburg, Franziskanerkloster Kyritz. Auszug: Das ehemalige Kloster Marienfließ der Zisterzienserinnen war das älteste Nonnenkloster in der Brandenburgischen Region Prignitz. Die Stifterfamilie, die Edlen Herren Gans zu Putlitz, verfolgte mit der Gründung im Jahr 1231 das strategische Ziel, die Grenze zum nahen Mecklenburg zu sichern. Von der Klosteranlage erhalten blieb die einschiffige backsteinerne Klosterkirche aus dem 13. Jahrhundert, die inmitten einer parkartigen Anlage liegt. Die Evangelische Kirche nutzt das nach der Reformation in das evangelische Stift Marienfließ umgewandelte Areal heute als Alten- und Pflegewohnheim in der diakonischen Altenfürsorge. Kloster Marienfließ, Stiftsgebäude Das Kloster liegt im Ortsteil Stepenitz der Gemeinde Marienfließ rund 20 Kilometer nördlich von Pritzwalk und rund 6 Kilometer westlich von Meyenburg, oberhalb der Autobahnausfahrt Meyenburg auf ungefähr halber Strecke der A 24 Berlin - Hamburg. Direkt am Klosterpark fließt die Stepenitz vorbei, die zu den saubersten Flüssen in Deutschland zählt. Im Oberlauf am gleichnamigen Ort Stepenitz ist der Elbezufluss ein weitgehend unverbauter und naturnaher Bach, der sich hinter dem Park durch Wiesen und ausgedehnte Wälder mit kleineren Erlenbrüchen und auenwaldähnlichen Abschnitten windet. Zwei Gebiete der Gemarkung stehen unter besonderem Schutz: die Naturschutzgebiete Marienfließ und Quaßliner Moor (siehe Stepenitz). Johann Gans zu Putlitz, Büste ehemalige Siegesallee, Denkmalgruppe 3, Berlin. Dargestellt mit Modell der Klosterkirche und Stiftungsurkunde. Marienfließ war nach den Mönchsklöstern Zinna (1171), Lehnin (1180) und Dobrilugk (1165/1184) die vierte Klostergründung unter dem Namen der Zisterzienser im märkisch-lausitzschen Raum. Die Klosterstiftung erfolgte 1230 durch den Ritter und edlen Herren Johann Gans zu Putlitz als Familienkloster und fand am 12. August 1231 durch Bischof Wilhelm von Havelberg ihre Bestätigung. Johann Gans residierte auf einer Burg im rund 10 Kilometer südwestlich gelegenen Putlitz. Das noc

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158944644

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.