• Nemecký jazyk

Ehemaliges Kloster in Spanien

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 42. Kapitel: Kloster Santa María la Real de Irache, Santes Creus, Sant Pere de Rodes, Sant Joan de les Abadesses, Kloster Oseira, Sant Vicenç, San Pedro de Teverga, Sant Pere de Casserres, Kloster Valbuena, Kloster Rueda, Kloster... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

14.28 €

bežná cena: 16.80 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 42. Kapitel: Kloster Santa María la Real de Irache, Santes Creus, Sant Pere de Rodes, Sant Joan de les Abadesses, Kloster Oseira, Sant Vicenç, San Pedro de Teverga, Sant Pere de Casserres, Kloster Valbuena, Kloster Rueda, Kloster Carracedo, Kloster Óvila, Kloster La Santa Espina, Kloster Moreruela, Kloster Piedra, Kloster Lavaix, Cartoixa de Santa Maria d'Escaladei, Kloster Fitero, La Cartuja, Kloster San Isidoro del Campo, Kloster Benifassà, Kloster Monsalud, Kloster Meira, Kloster Veruela, Kloster Santa María de la Valldigna, Kloster Oia, Kloster Acibeiro, Kloster Iranzu, Kloster San Martin de Castañeda, Santuari de Sant Salvador, Kloster Trapa von Santa Susana, Santa Maria de Lluçà, Kloster Valdeiglesias, Kloster Montederramo, Kloster Sandoval, La Trapa, Kloster San Clodio, Kloster San Juan de la Peña, Kloster Matallana, Kloster Xunqueira de Espadañedo, Kloster Melón, Kloster Escarp, Kloster von Yuste, Kloster San Prudencio, Kloster Nogales, Kloster Monfero, Kloster Palazuelos, Kloster Sacramenia, Kloster Bonaval, Kloster La Vega, Kloster Santa María de la Real, Kloster Villanueva de Oscos, Kartause von Valldemossa, Kloster Sant Bernat de Rascanya, Kloster San Pedro de Gumiel, Kloster Sotos Albos, Kloster Herrera, Kloster Santa Fe, Kloster Benavides, Kloster Valparaíso, Kloster Peñamaior, Kloster San Anton de Castrojeriz, Kloster Belmonte, Kloster Monte Sión, Kloster Marcilla. Auszug: Das Kloster Santa María la Real de Irache (spanisch Monasterio de Santa María la Real de Irache), Kurzform Kloster Irache, ist ein ehemaliges Benediktiner-Kloster nahe der Kleinstadt Estella in der nordspanischen Provinz Navarra. Es liegt am Camino Francés des Jakobsweges und war im Mittelalter eine wichtige Pilgerherberge. Das Kloster Irache dürfte zu den ältesten Navarras gehören und war wohl ursprünglich ein westgotisches Zönobium. Nach der Rückeroberung des Gebietes im Jahr 914 durch Sancho I. Garcés, König von Navarra, wurde es von Cluniazensern zum geistigen und geistlichen Bollwerk der Reconquista geformt. 958 wurde Irache erstmals urkundlich als Abtei der Benediktiner erwähnt. 1054 - also vor der Gründung Estellas und selbst vor Einrichtung der Herberge von Roncesvalles - wurde hier auf Anordnung García III. Ramirez von Nájera ein Pilgerhospiz eingerichtet. Das Kloster spielte eine wichtige Rolle für die zahlreich einkehrenden Pilger, die wiederum eine wichtige Grundlage für das Aufblühen und das wirtschaftliche Wohlergehen der Abtei bildeten. In diese Zeit fiel auch die Amtszeit des bekanntesten Abtes von Irache: der später heilig gesprochene und zum Patron des Klosters erhobene San Veremundo aus dem nahegelegenen Villatuerta. Er führte das Kloster von 1056 bis 1093, das in dieser Zeit seinen größten Glanz erreichte und mit seiner Pilgerherberge zum unverzichtbaren Etappenziel aller Jakobspilger wurde. Die Bedeutung des Klosters in seiner Zeit ist denn auch vor dem Hintergrund der territorialen Erweiterung des navarrischen Königreichs und der Lage an einem Hauptverkehrsweg zur Zeit der aufblühenden Jakobswallfahrt zu betrachten. Ab dem 14. Jahrhundert setzte ein allmählicher Niedergang ein, der 1522 durch den Anschluss an das Benediktiner-Kloster von Valladolid aufgehalten wurde. Von 1534 bis 1824 gab es hier eine Universität, die die Aufgabe hatte, die unbefleckte Empfängnis Mariä zu verteidigen. Mit der Schließung des Klosters wurde sie nach Sahagun verle

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2012
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158944910

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.