• Nemecký jazyk

Eishockey bei den Olympischen Spielen

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 41. Kapitel: Olympische Winterspiele 2010/Eishockey/Kader, Liste der Olympiasieger im Eishockey, Olympische Winterspiele 2006/Eishockey, Olympische Winterspiele 2002/Eishockey, Olympische Winterspiele 1998/Eishockey, Olympische... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

14.20 €

bežná cena: 16.70 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 41. Kapitel: Olympische Winterspiele 2010/Eishockey/Kader, Liste der Olympiasieger im Eishockey, Olympische Winterspiele 2006/Eishockey, Olympische Winterspiele 2002/Eishockey, Olympische Winterspiele 1998/Eishockey, Olympische Winterspiele 1992/Eishockey, Olympische Winterspiele 1964/Eishockey, Olympische Winterspiele 1994/Eishockey, Olympische Winterspiele 1968/Eishockey, Olympische Winterspiele 1936/Eishockey, Olympische Winterspiele 1988/Eishockey, Olympische Winterspiele 1960/Eishockey, Olympische Winterspiele 1956/Eishockey, Olympische Winterspiele 1984/Eishockey, Olympische Winterspiele 1980/Eishockey, Olympische Winterspiele 1972/Eishockey, Olympische Winterspiele 1952/Eishockey, Olympische Winterspiele 1948/Eishockey, Olympische Winterspiele 1976/Eishockey, Olympische Winterspiele 1928/Eishockey, Olympische Sommerspiele 1920/Eishockey, Olympische Winterspiele 1924/Eishockey, Olympische Winterspiele 1932/Eishockey. Auszug: Die Kader des Olympischen Eishockeyturniers der Herren 2010 bestanden aus insgesamt 276 Spielern in zwölf Mannschaften. Das Turnier fand zwischen dem 16. und 28. Februar im Rahmen der XXI. Olympischen Winterspiele im kanadischen Vancouver statt. Zum vierten Mal nach Nagano 1998, Salt Lake City 2002 und Turin 2006 war es auch Spielern der nordamerikanischen Profiliga National Hockey League erlaubt, am Wettbewerb teilzunehmen. Vor dem Start des Olympischen Eishockeyturniers musste jede teilnehmende Nation einen Kader benennen, der 20 Feldspieler und drei Torhüter für eine Maximalanzahl von 23 Akteuren umfasste. Dieser musste bis spätestens 15. Februar 2010, einen Tag vor dem Turnierstart, benannt werden. Zuvor gaben die zwölf teilnehmenden Nationen zwischen dem 23. Dezember 2009 und dem 1. Januar 2010 einen provisorischen Kader bekannt. Der bindende Kader des 15. Februars konnte jedoch vom provisorischen abweichen. Erst nach der Bestätigung der Maximalanzahl von 23 Spielern durch die Internationale Eishockey-Föderation IIHF durften keine weiteren Spieler nachnominiert werden. Die Verbände entschieden sich bei den Feldspielern entweder für die offensive Variante mit 13 Stürmern und sieben Verteidigern oder die defensivere Ausrichtung mit nur zwölf Angreifern und dafür acht Abwehrspielern. Um nach den Regeln des Eishockey-Weltverbandes für ein Nationalteam spielberechtigt zu sein, musste er diverse Kriterien erfüllen. Zum einen musste er Staatsbürger der Nation sein und der Zuständigkeit des nationalen Verbandes unterliegen.Sollte ein Spieler nach dem Erwerb der Staatsbürgerschaft für sein Land erstmals bei einem von der IIHF ausgetragenen Wettbewerb teilnehmen, trat die sogenannte Zwei-Jahre-Regel in Kraft. Diese beinhaltete, dass der Spieler die generellen Kriterien des Weltverbandes erfüllen musste. Zudem musste nachgewiesen werden, dass er mindestens zwei Jahre lang ohne Unterbrechung in den nationalen Wettbewerben seines neuen Heimatlandes aktiv gewesen war und wäh

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158954339

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.