• Nemecký jazyk

Enzkreis

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 54. Kapitel: Kirchenbezirk Leonberg, Kirchenbezirk Neuenbürg, Kirchenbezirk Mühlacker, Niefern-Öschelbronn, Liste der Wappen im Enzkreis, Faust-Museum, Kämpfelbach, Friolzheim, Engelsbrand, Heimsheim, Landtagswahlkreis Pforzheim,... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

15.90 €

bežná cena: 18.70 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 54. Kapitel: Kirchenbezirk Leonberg, Kirchenbezirk Neuenbürg, Kirchenbezirk Mühlacker, Niefern-Öschelbronn, Liste der Wappen im Enzkreis, Faust-Museum, Kämpfelbach, Friolzheim, Engelsbrand, Heimsheim, Landtagswahlkreis Pforzheim, Landtagswahlkreis Enz, Wimsheim, Ötisheim, Kieselbronn, Ispringen, Wurmberg, Dekanat Calw, Ölbronn-Dürrn, Mönsheim, Eisingen, Sparkasse Pforzheim Calw, Bundestagswahlkreis Pforzheim, Liste der Bürgermeister von Straubenhardt, Käfersteige, Verkehrsverbund Pforzheim-Enzkreis, 1. FC 08 Birkenfeld. Auszug: Der Evangelische Kirchenbezirk Leonberg ist einer von 48 Kirchenbezirken bzw. Kirchenkreisen der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. Sein Gebiet ist deckungsgleich mit dem Dekanat Leonberg. Der Kirchenbezirk Leonberg liegt im Westen der württembergischen Landeskirche. Sein Gebiet umfasst den Norden des Landkreises Böblingen, also das Gebiet der politischen Städte und Gemeinden Leonberg, Renningen, Rutesheim, Weil der Stadt und Weissach sowie den Südosten des Enzkreises, also die Städte und Gemeinden Friolzheim, Heimsheim, Mönsheim und Wimsheim. Der Kirchenbezirk Leonberg grenzt an folgende Kirchenbezirke (beginnend im Norden) Mühlacker (Prälatur Heilbronn), Ditzingen und Kirchenkreis Stuttgart (ehem. Kirchenbezirk Stuttgart), beide Prälatur Stuttgart, sowie Böblingen und Calw (beide Prälatur Reutlingen). Im Westen hat er eine Grenze zur Evangelischen Landeskirche in Baden (Kirchenbezirke Pforzheim-Stadt und Pforzheim-Land). Das Gebiet des heutigen Dekanats bzw. Kirchenbezirks Leonberg gehört überwiegend zum alten Kernland Württembergs, das ab 1534 die Reformation einführte, so dass das Gebiet fast ganz evangelisch geprägt ist. Lediglich das Gebiet der ehemals Freien Reichsstadt Weil der Stadt blieb nach der Reformation katholisch. Leonberg wurde 1552 Sitz eines Dekanats, damals als Superintendentur bezeichnet, das zum Generalat Maulbronn gehörte. Zum Dekan wurde der Stadtpfarrer von Leonberg ernannt. Ab 1823 gehörte das Dekanat Leonberg zum Generalat Ludwigsburg, ab 1913 zum Generalat Reutlingen, aus der die heutige Prälatur Reutlingen hervorging. Zwischen 1992 und 2003 war das Dekanat Leonberg erneut der Prälatur Ludwigsburg zugeordnet. Infolge der Auflösung einiger Kreise bzw. Oberämter in Württemberg 1939 wurden auch die kirchlichen Verwaltungsbezirke teilweise neu gegliedert. So wurde mit Wirkung vom 1. April 1939 die Kirchengemeinde Weilimdorf in den Kirchenbezirk Bad Cannstatt umgegliedert. Im Gegenzug erhielt der Kirchenbezirk Leonberg vom Kirchenbezir

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158958450

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.