• Nemecký jazyk

Ethnie

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 25. Kapitel: Indogermanen, Nomade, Kreolen, Mestize, Demografie von Malaysia, Etymologie der Begriffe "Rumänien" und "Rumäne", Awaren, Parsen, Volksbezeichnung, Arawak, Unkontaktierte Völker, Bergjuden, Dongria Kondh, Cholo, Agulier,... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

12.16 €

bežná cena: 14.30 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 25. Kapitel: Indogermanen, Nomade, Kreolen, Mestize, Demografie von Malaysia, Etymologie der Begriffe "Rumänien" und "Rumäne", Awaren, Parsen, Volksbezeichnung, Arawak, Unkontaktierte Völker, Bergjuden, Dongria Kondh, Cholo, Agulier, Gebern, Bisa. Auszug: Indogermanen (oder Indoeuropäer) sind dem linguistischen Verständnis gemäß die Sprecher der vorauszusetzenden, nur rekonstruierten indogermanischen Ursprache. Die Verbindung der ur-indogermanischen Sprache mit prähistorischen Kulturgruppen wird dadurch motiviert, dass nur durch eine Urgesellschaft und nicht schon durch einen Sprachbund die enge lexikalische und grammatische Verwandtschaft der zugehörigen Sprachen zwischen Island und - ausgestorben - West-China erklärbar ist. Ethnologische Aussagen lassen sich daraus nicht ableiten. Im Gegenteil wird überwiegend davon ausgegangen, dass die heutigen Sprecher die Sprache von möglicherweise einwandernden Gruppen übernommen haben. Viele Wissenschaftler nehmen für das Ur-Indogermanische etwa den Zeitraum zwischen 4000 und 3000 v. Chr. an. Eine Begründung ergibt sich aus den Techniken, beispielsweise des Wagenbaues, die im gemeinsamen Wortschatz vorgefunden werden. Durch vergleichende Sprachforschung entdeckte William Jones (Indologe) Ende des 18. Jahrhunderts, dass viele Sprachen in Europa und dem Vorderen Orient von einer gemeinsamen Ursprache abstammen müssen (siehe: indogermanische Sprachen). Der dänisch-französische Forscher Malte-Brun verwendete 1810 hierfür den Namen "langues indo-germaniques". Der Begriff beruht auf der geographischen Ausdehnung der indogermanischen Sprachen, wie sie damals bekannt war: dem Indo-Arischen im Osten und dem Germanischen im Westen (Island), zwischen denen vermeintlich alle anderen Sprachräume lagen. Das Keltische war damals noch nicht als indogermanische Sprache erkannt; auch Beweise für eine indogermanische Sprache im weiter östlich gelegenen Chinesisch-Turkestan wurden erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts entdeckt, nämlich Schriftrollen im Tarim-Becken mit der bis dahin unbekannten tocharischen Sprache. Da indogermanisch als Klammerbegriff ursprünglich den östlichsten und westlichsten Sprachzweig der Sprachfamilie benannte, müsste dieser nach demselben Prinzip jetzt eigentlich tocharo

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158961832

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.