• Nemecký jazyk

Ethnie in Brasilien

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 29. Kapitel: Maku, Orinoko-Parima-Kulturen, Yanomami, Indigene Bevölkerung Brasiliens, Karo, Deutschbrasilianer, Matis, Deutsche Einwanderung in Brasilien, Afrobrasilianer, Kamayurá, Awá, Xavante, Dow, Zuruahã, Enawenê-Nawê, Kaxinawá,... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

12.67 €

bežná cena: 14.90 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 29. Kapitel: Maku, Orinoko-Parima-Kulturen, Yanomami, Indigene Bevölkerung Brasiliens, Karo, Deutschbrasilianer, Matis, Deutsche Einwanderung in Brasilien, Afrobrasilianer, Kamayurá, Awá, Xavante, Dow, Zuruahã, Enawenê-Nawê, Kaxinawá, Icamiabas, Kaxararí, Arara, Baré, Xerente, Kayabi, Caboclo, Goyaz, Tiriyo, Bakairi. Auszug: Die Maku wohnen im Nordwesten Brasiliens und im Südosten Kolumbiens. Sie sind Jäger und Sammler. Sie unterteilen sich in sechs verschiedene Gruppen, jede mit ihrem eigenen Gebiet und ihrer eigenen Sprache. Es gibt keine Eigenbezeichnung, die von allen Makugruppen verwendet wird. Jede der sechs verschiedenen Sprachgruppen hat ihre eigene Selbstbezeichnung. Die Bezeichnung Maku ist arawakischen Ursprungs und bedeutet Sklave oder Wilder. Sie wird wegen ihrer offensichtlich herabsetzenden Bedeutung von allen Makugruppen abgelehnt, hat sich aber in der ethnografischen Literatur fest etabliert, zumal es keine andere Bezeichnung gibt, die die verschiedenen Gruppen umfasst. Mit Ausnahme der Bara, die häufiger den Ausdruck Bara anstelle von Kakwa ("Menschen") als Selbstbezeichnung benutzen, und der Kabori, eine Untergruppe der Nadub, die sich selbst Kabori ("Kinder") nennen, benutzen alle anderen Maku den Ausdruck "Menschen" in ihrer jeweiligen Sprache als Selbstbezeichnung. Die Bezeichnungen Boroa und Pohsá bedeuten Sklaven in den Tucano-Sprachen Dahséa and Cubeo. Der Ausdruck Peoná, ebenfalls aus dem Tukano, bedeutet Herren der Wege, eine Anspielung auf die Tatsache, dass die Maku nicht per Kanu reisen, wie alle anderen Indianer dieser Gegend, sondern zu Fuß entlang Wegen. Mit dem Ausdruck Wirapoyá bezeichnen die Desana, eine Untergruppe der Tukano, die Maku in ihrer Nachbarschaft. Er bedeutet "verdorbener Desana". Die Herkunft des Wortes Kamã ist unbekannt; es hat ebenfalls eine herabsetzende Bedeutung. Die Bezeichnung Guariba (deutsch: Brüllaffe) wird von den nichtindigenen Bewohnern des Gebiets der Nadub benutzt, in Anlehnung an den Aberglauben, dass jene Waldbewohner Nachkommen des Brüllaffen seien. Das Nheengatu-Wort Xiruai (deutsch: Schwager) ist eine freundschaftliche Bezeichnung mit der dieselben Bewohner die Nadub bezeichnen. Infolge des Einflusses der regionalen Indianer-Bewegung des Rio Negro ab der Mitte der 1980er Jahre werden die diskriminierenden Bezeichnung

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2014
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158961979

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.