• Nemecký jazyk

Ethnie in Ghana

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 42. Kapitel: Mossi, Akan, Tallensi, Temba, Fulbe, Ntcham, Dangme, Hausa, Yoruba, Koma, Liste der Völker Ghanas, Fante, Bissa, Adele, Lama, Tabom People, Ewe, Togo-Restvölker, Fon, Kassena, Zarma, Avatime, Aschanti, Brong, Mandinka,... Viac o knihe

1 kus - skladom u vydavateľa Posielame do 7-10 dní

14.28 €

bežná cena: 16.80 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 42. Kapitel: Mossi, Akan, Tallensi, Temba, Fulbe, Ntcham, Dangme, Hausa, Yoruba, Koma, Liste der Völker Ghanas, Fante, Bissa, Adele, Lama, Tabom People, Ewe, Togo-Restvölker, Fon, Kassena, Zarma, Avatime, Aschanti, Brong, Mandinka, Dagomba, Ga, Builsa, Nanumba, Wala, Lobi, Dagaare, Sefwi, Anyi, Nawuri, Kulango, Frafra, Kabiyé, Nchumbulu, Ahanta, Anufo, Pasaale, Adangbe, Nzema, Sekpele, Jula, Vagla, Konkomba, Ligbi, Nawdm, Kusaal, Jwira-Pepesa, Kantosi, Dwang, Banafo, Gourmantché, Tafi, Wasa, Mamprusi, Tamprusi, Safaliba, Chumburung, Kamara, Santrokofi, Logba, Bimoba, Bowili, Birifor, Gonja, Kratschi, Lelemi, Gikyode, Nkonya, Ntrubo, Akposo, Ife, Larteh, Chakali, Chala, Dankyira, Ahafo, Kplang, Akwapim, Assin, Akim, Animere, Dompo, Awutu, Kwahu, Akwamu, Nyangbo, Hanga, Akpafu, Cherepon, Kyombaron. Auszug: Die Akan sind eine Gruppe sprachlich und kulturell verwandter westafrikanischer Völker, die vornehmlich in den zentralen, östlichen und südöstlichen Gebieten der heutigen Republik Elfenbeinküste und im zentralen und südlichen Teil des heutigen Ghana beheimatet sind. Die Akan-Völker werden meist nach ihren historischen Staatswesen unterschieden: Man spricht von Aschanti, Fanti, Denkira, Wassaw, Twifo, Sefwi, Ahafo, Dorma oder Domaa, Adansi, Assin, Abrem, Akim, Agona, Gomoa, Akwamu, Akwapim (Akuapem) und Kwahu. Auf ivorianischem Gebiet leben zudem noch die Baulé und Agni als Völker mit Akan-Ursprüngen. Bei den Ahanta im Hinterland des Kaps der drei Spitzen und ihren nordwestlichen Nachbarn den Nzima und Aowin ist die Akan-Herkunft umstritten, aber zumindest stellten die Akan die politische Oberherrschaft. Eine Akan-Enklave außerhalb der traditionellen akanischen Staatsgebilde ist die Häuptlingschaft Djerekpanga (westlich der Bruchkante der Fazao-Felsen, Nord-Togo) im früheren Königreich Kotokoli. Daneben stellen auch die Tschokossi (Dagbane-Bezeichnung, sie selbst nennen sich Anufo) in der Gegend um Sansanné-Mango im Norden Togos und im Nordosten des heutigen Ghana eine akanische Enklave im sonst von Gur-Völkern bewohntem Land dar. Die Küstenstadt Anecho (hist. Klein-Popo, an der Togo-Küste) ist ebenfalls eine akanische Enklave, sie wurde etwa 1680 oder kurz davor von Fanti-Flüchtlingen aus Elmina gegründet (weshalb dieser Küstenabschnitt in späterer Zeit auch Minaküste genannt wurde). Der häufig gebrauchte Ausdruck Brong (Boron, Abruno) ist eine allgemeine Twi-Bezeichnung für alle nicht-waldlandbewohnende Akan, so dass unter dem Sammelbegriff sämtliche Akan nördlich des Regenwaldes zwischen Comoë-Fluss und Togo-Berge zusammengefasst werden. Tom (Haussa: Tonawa) und Inta (Nta) sind weitere historische Bezeichnungen für die Akan. Nirgendwo kamen jedoch die Akan (vielleicht mit Ausnahme der frühesten Küstenstaaten) bei ihrer Einwanderung in menschenleere Gegenden, so da

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2012
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 255 x 192 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158962150

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.