• Nemecký jazyk

Europameister (Eisschnelllauf)

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 27. Kapitel: Claudia Pechstein, Anni Friesinger-Postma, Sven Kramer, Gunda Niemann-Stirnemann, Martina Sáblíková, Ireen Wüst, Enrico Fabris, Julius Seyler, Andrea Ehrig-Mitscherlich, Johann Olav Koss, Bart Veldkamp, Ivar Ballangrud,... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

12.41 €

bežná cena: 14.60 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 27. Kapitel: Claudia Pechstein, Anni Friesinger-Postma, Sven Kramer, Gunda Niemann-Stirnemann, Martina Sáblíková, Ireen Wüst, Enrico Fabris, Julius Seyler, Andrea Ehrig-Mitscherlich, Johann Olav Koss, Bart Veldkamp, Ivar Ballangrud, Göran Claeson, Hjalmar Andersen, Roald Larsen, Adrianus Schenk, Gabriele Zange, Mark Tuitert, Tomas Gustafson, Clas Thunberg, Atje Keulen-Deelstra, Jan Egil Storholt, Ids Postma, Jewgeni Romanowitsch Grischin, Jochem Uytdehaage, Julius Skutnabb, Sten Stensen, Sigvard Ericsson, Fred Anton Maier, Gianni Romme, Sverre Farstad, Ants Antson, Emese Hunyady, Bernt Evensen, Knut Johannesen, Oscar Mathisen, Åke Seyffarth, Rintje Ritsma, Cornelis Verkerk, Natalja Anatoljewna Petrusjowa, Wiktor Iwanowitsch Kossitschkin, Reidar Liaklev, Nikolai Alexejewitsch Guljajew, Falko Zandstra, Tonny de Jong, Leo Visser. Auszug: Claudia Pechstein (* 22. Februar 1972 in Berlin) ist eine deutsche Eisschnellläuferin und Polizeihauptmeisterin der Bundespolizei. Mit fünf Olympiasiegen in den Jahren 1994, 1998, 2002 und 2006 sowie vier weiteren olympischen Medaillen ist sie die bisher erfolgreichste deutsche Olympionikin bei Winterspielen (Männer und Frauen). Claudia Pechstein beim Weltcup in Hamar, 2008Pechstein, die der Eisschnelllauf-Abteilung der Eisbären Juniors Berlin angehört, begann bereits früh mit dem Eisschnelllauf. Bei der Kinder- und Jugendspartakiade der DDR 1985 wurde Pechstein Erste über 1.500 m. 1988 wurde sie Vize-Juniorenweltmeisterin im Mehrkampf. Bei den ersten gesamtdeutschen Meisterschaften 1991 gewann Pechstein Silber über 3.000 und über 5.000 m. Ihren ersten Erfolg im Profi-Sport erreichte sie mit dem Gewinn der Bronzemedaille über 5.000 m bei den Olympischen Winterspielen 1992 in Albertville. Trotz dieses Erfolgs blieb sie jedoch weiter im Schatten von Gunda Niemann, die diesen Wettbewerb gewann. Zwei Jahre später holte sie bei den Olympischen Winterspielen 1994 in Lillehammer die Goldmedaille über 5.000 m und die Bronzemedaille über die 3.000 m. Zwei Jahre später trat Pechstein zum ersten Mal bei Europa- und bei Weltmeisterschaften an. Bei der Eisschnelllauf-Mehrkampfeuropameisterschaft 1996 in Heerenveen gewann sie Bronze. Bei den Eisschnelllauf-Einzelstreckenweltmeisterschaften 1996 in Hamar trat sie über 1.500, 3.000 und 5.000 m an und gewann dabei zweimal Silber sowie Gold über 5.000 m. Kurz darauf, bei der Eisschnelllauf-Mehrkampfweltmeisterschaft 1996, gewann sie eine weitere Silbermedaille. Die Weltcup-Saison 1997/98 beendete Pechstein über 1.500 m und über 3.000/5.000 m auf dem 2. Platz der Weltcup-Gesamtwertung. Bei den Olympischen Winterspielen 1998 in Nagano stellte Pechstein über 3.000 m mit einer Zeit von 4:08,47 Min. einen - wenn auch kurzfristigen - Olympischen Rekord auf und gewann zudem die Silbermedaille. Über 5.000 m gelang ihr mit einer Zeit von 6:59

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158963300

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.