• Nemecký jazyk

Fagottist

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 22. Kapitel: Peter Schickele, Bunk Gardner, Victor Bruns, Julius Fucík, François René Gebauer, Heinz Heckmann, Wolfgang Rüdiger, Johann Friedrich Lampe, Adrian Rovatkay, William Waterhouse, Karel Belohoubek, Malte Refardt, Marc... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

11.73 €

bežná cena: 13.80 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 22. Kapitel: Peter Schickele, Bunk Gardner, Victor Bruns, Julius Fucík, François René Gebauer, Heinz Heckmann, Wolfgang Rüdiger, Johann Friedrich Lampe, Adrian Rovatkay, William Waterhouse, Karel Belohoubek, Malte Refardt, Marc Minkowski, Fernand Oubradous, George Dreyfus, Axel Andrae, Hanno Dönneweg, Ray Pizzi, Liste von Fagottisten, Hugo Burghauser, Alexander Voigt, Frank Forst, Karen Borca, Ludwig Milde, Ramón Díaz Freeman, Lindsay Cooper, Eckart Bormann, Stefan Schweigert, Kurt Mederacke, Rino Vernizzi, Matthias Ràcz, Nikolaus Maler, Etienne Ozi, Julius Weissenborn, Klaus Thunemann, Milan Turkovic, Daniele Damiano, Sergio Azzolini, David Petersen, Werner Seltmann, Archie Camden, Kurt Kaiser, Johnny Reinhard, Roland Gagnier, Henrik Rabien, David Mings, Laurence Perkins. Auszug: Bunk Gardner (* 2. Mai 1933 in Cleveland, Ohio; richtiger Name John Leon Guarnera) ist ein US-amerikanischer Fusionmusiker, der eine Vielzahl an Blasinstrumenten spielt. Bekannt wurde er vor allem durch seine Zusammenarbeit mit Frank Zappa und dessen Gruppe The Mothers of Invention. "Bunk", wie er später immer genannt wurde, ist der Sohn von Thelma and Charles Guarnera. Weshalb sein Vater später den ursprünglichen Familienname ablegte und stattdessen den Nachnamen Gardner annahm, ist nicht bekannt. Bunk hatte einen Bruder Buzz Gardner, der etwa zwei Jahre älter war. Buzz wurde als Trompeter bekannt. Bunk, der in Cleveland aufwuchs, bekam schon im Alter von sieben Jahren Klavierunterricht. Mit zwölf Jahren gab er das Pianospiel auf und wandte sich verschiedenen Blasinstrumenten zu: Er lernte, Klarinette, Fagott, Tenorsaxophon und zuletzt Flöte zu spielen. Die Brüder Bunk und Buzz gründeten im Teenageralter eine Big Band. Sie spielten Arrangements, wie sie ihnen der Muskalienhandel lieferte, und ortsübliche Tanznummern. Außerdem gehörten Adaptionen des Big-Band-Neuerers Stan Kenton zum Repertoire der Band. Seine musikalische Karriere begann Anfang der 1950er Jahre. Damals spielte er Fagott beim Cleveland Philharmonic Orchestra. Später nahm er für das 1956 gegründete Plattenlabel Roulette Records mit Sitz in New York als Studiomusiker Filmmusiken populärer Western-TV-Serien auf. Im Jahr 1959 zog Bunk mit seinem Bruder Buzz, der inzwischen ebenfalls in der Stadt lebte, nach Los Angeles. Dort konnten sie "mit den Big Boys der Jazz-Welt" zusammen sein, wie Bunk es ausdrückte. In den frühen 1960er Jahren lernte er Don Preston und Frank Zappa kennen. Bunk und Buzz trafen die beiden ab etwa Mai 1962 mehrmals in Dons Tonstudio zu musikalischen Experimenten und gaben einige Konzerte. Bunk war in dieser Zeit außerdem mit der Chanteuse Eartha Kitt und dem Rock'n'Roll-Star Little Richard auf Tournee. Zu den Mothers of Invention stieß Bunk Gardner im Herbst 1966, als die Gruppe ge

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158966004

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.