• Nemecký jazyk

Finanzanalyse

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 42. Kapitel: Rating, Bilanzanalyse, Ratingagentur, Chartanalyse, Öko-Rating, Chartered Financial Analyst, Performance, Fundamentalanalyse, Top-down und Bottom-up, Bollinger-Bänder, Deutsche Vereinigung für Finanzanalyse und Asset... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

14.28 €

bežná cena: 16.80 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 42. Kapitel: Rating, Bilanzanalyse, Ratingagentur, Chartanalyse, Öko-Rating, Chartered Financial Analyst, Performance, Fundamentalanalyse, Top-down und Bottom-up, Bollinger-Bänder, Deutsche Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Management, Projection bands, Sentimentanalyse, Innerer Wert, MACD, Bilanzanalysesystem, Trendfolgeindikator, Max-Planck-Institut für Steuerrecht und Öffentliche Finanzen, Momentum, Strukturbilanz, Relative Strength Index, Average Directional Movement Index, Ichimoku, CFA Institute, Markttechnische Analyse, Rentabilitätsmaximierung, Zyklische Branche, STARC-Bänder, Advance Decline Line, Keltner-Kanal, Vereinigung Technischer Analysten Deutschlands, Certified Business Analyst, Widerstand, Dagong Global Credit, Donchian Channel, Equity Story, Untergewichten, Kursziel, Timingindikator, Vermögensstruktur, Intraday Reversal, Equity Value, Maximum Drawdown, Börsentendenz, Akkumulation. Auszug: (Kredit-)Ratingagenturen (englisch , CRA) sind private, gewinnorientierte Unternehmen, die gewerbsmäßig die Kreditwürdigkeit (Bonität) von Unternehmen aller Branchen sowie von Staaten und deren untergeordneten Gebietskörperschaften bewerten. Die Agenturen fassen jedes Ergebnis (Rating) in einer Buchstabenkombination (Ratingcode) zusammen, die in der Regel von AAA bzw. Aaa (beste Qualität) bis D (zahlungsunfähig) reicht. Die Ratingcodes spiegeln dabei zunächst nur eine Rangfolge wider. Allerdings wird auch Widerstandsfähigkeit gegen Konjunkturschwankungen berücksichtigt, so dass zumindest höhere Ratings auf ein dauerhaft stabiles Unternehmen hinweisen. Ratingagenturen bewerten auch die Ausfallwahrscheinlichkeit von Forderungen. Investoren und Gläubiger haben ein Interesse daran, dass die Bonität ihrer Schuldner von unabhängigen und fachkundigen Dritten untersucht wird. Ziel ist es herauszufinden, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, das verliehene Geld am Fälligkeitstag vollständig zurückzubekommen. Das gleiche gilt für die Zinszahlungen. Schon Henry Varnum Poor verfolgte diese Ziele in ersten Rating-Versuchen, veröffentlicht 1868 im Manual of the Railroads of the United States, das Anleger und potentielle Anleger über die Eisenbahngesellschaften informierte. Ein systematisches Rating für die US-Eisenbahngesellschaften folgte ab 1909 durch John Moody, den Gründer der Agentur Moody's. Im Februar 1936 ordnete die US-Bankenaufsicht (Comptroller of the currency) an, dass die Banken nur noch Emissionen und Forderungen mit einem Mindest-Rating (investment grade) übernehmen durften, und löste damit einen Zwang zur Übernahme externer Ratings aus. Im Juli 1975 setzte die US-Börsenaufsicht (United States Securities and Exchange Commission) fest, dass die Rating-Agenturen die einzigen sein sollten, die die gesetzliche Verpflichtung der Unternehmen erfüllen dürfen, sich bewerten zu lassen, ehe sie für den amerikanischen Kapitalmarkt zugelassen werden. Dies musste von mindestens

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2012
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 244 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158973460

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.