• Nemecký jazyk

Fledertiere

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Kapitel: Fledermäuse, Mausschwanzfledermäuse, Sackflügelfledermäuse, Onychonycteris finneyi, Diclidurini, Schweinsnasenfledermaus, Bulldoggfledermäuse, Amerikanische Haftscheibenfledermäuse, Mauritianischer Grabflatterer, Europäische... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

12.75 €

bežná cena: 15.00 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Kapitel: Fledermäuse, Mausschwanzfledermäuse, Sackflügelfledermäuse, Onychonycteris finneyi, Diclidurini, Schweinsnasenfledermaus, Bulldoggfledermäuse, Amerikanische Haftscheibenfledermäuse, Mauritianischer Grabflatterer, Europäische Bulldoggfledermaus, Molossus pretiosus, Mops, Faltlippenfledermäuse, Trichterohren, Emballonurini, Glattnasen-Freischwänze, Freischwanzfledermäuse, Taphozoinae, Nacktfledermäuse, Tomopeas ravus, Stummeldaumen, Madagassische Haftscheibenfledermaus, Myopterus, Trichterohrartige, Mausschwanzartige. Auszug: Die Fledermäuse (Microchiroptera) sind eine Säugetiergruppe, die zusammen mit den Flughunden (Megachiroptera) die Ordnung der Fledertiere (Chiroptera) bilden. Zu dieser Ordnung gehören die einzigen Säugetiere und neben den Vögeln die einzigen Wirbeltiere, die aktiv fliegen können. Weltweit gibt es rund 900 Fledermausarten. Fledermäuse sind nahezu weltweit verbreitet, sie kommen auf allen Kontinenten der Erde mit Ausnahme der Antarktis vor. Auch in anderen polaren Regionen sowie auf entlegenen Inseln fehlen sie. Auf manchen Inseln (zum Beispiel Neuseeland) waren sie dagegen bis zur Ankunft des Menschen die einzigen Säugetiere. Die Fledermausgattung der Mausohren (Myotis) ist die ohne menschlichen Einfluss am weitesten verbreitete Säugergattung überhaupt, ebenfalls sehr weit verbreitet sind die Bulldoggfledermäuse (Molossidae) und die Glattnasen-Freischwänze (Emballonuridae). In Europa sind etwa 40 Arten verbreitet, davon knapp 30 auch in Mitteleuropa. Eine Liste findet sich im Abschnitt Systematik. Kleiner Abendsegler (Nyctalus leisleri)Fledermäuse sind im Durchschnitt etwas kleiner als Flughunde. Als größte Fledermausart gilt die Australische Gespenstfledermaus (Macroderma gigas), die eine Kopfrumpflänge von 14 Zentimetern, eine Spannweite von 60 Zentimetern und ein Gewicht von 200 Gramm erreichen kann. Die kleinste Fledermaus ist die Schweinsnasenfledermaus (Craseonycteris thonglongyai), auch bekannt als Hummelfledermaus, mit einer Kopfrumpflänge von drei Zentimetern und einem Gewicht von zwei Gramm. Sie gilt neben der Etruskerspitzmaus als kleinstes Säugetier überhaupt. Fledermäuse besitzen ein dichtes, oft seidiges Fell, das meistens grau bis braun oder schwärzlich gefärbt ist und keinen Haarstrich aufweist. Es gibt aber auch weiße und gemusterte Arten, bei fast allen Arten ist zudem die Bauchseite heller als der Rücken. Anders als andere Säugetiere besitzen sie kein Wollhaar, die Fellhaare sind arttypisch aufgebaut und besitzen kleine Schüppchen, sie können zur

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158975440

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.