• Nemecký jazyk

Fluggesellschaft (Schweiz)

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Kapitel: Ehemalige Fluggesellschaft (Schweiz), Swissair, Crossair, Belair, PrivatAir, Ad Astra Aero, Skycruise Switzerland, Jet Aviation, Swiss European Air Lines, Air Zermatt, JU-AIR, Edelweiss Air, Helvetic Airways, Darwin... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

12.75 €

bežná cena: 15.00 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Kapitel: Ehemalige Fluggesellschaft (Schweiz), Swissair, Crossair, Belair, PrivatAir, Ad Astra Aero, Skycruise Switzerland, Jet Aviation, Swiss European Air Lines, Air Zermatt, JU-AIR, Edelweiss Air, Helvetic Airways, Darwin Airline, Heliswiss, Baboo, Hello, Farnair Europe, Air Glaciers, Sky Work Airlines, JetClub, Nomad Aviation, Société anonyme de transport aérien, Helvetic Wings, Air Globe, Globe Air, Compagnie de transport aérien. Auszug: Swissair (offizieller Name «Swissair» Schweizerische Luftverkehr-Aktiengesellschaft) mit Sitz in Kloten war von 1931 bis zu ihrer Nachlassstundung im Oktober 2001 und Liquidation ab März 2002 die nationale Fluggesellschaft der Schweiz. In der Folge des Zusammenbruchs ihrer Konzernmutter SAirGroup wurde auf der Grundlage der Regionalfluggesellschaft Crossair die neue Schweizer Fluggesellschaft Swiss gegründet. Die heute zur Lufthansa gehörende Swiss nutzt einen Teil der Flugzeuge und bedient eine Vielzahl der Flugstrecken der ehemaligen Swissair. Fokker F.VIIb-3 m (CH-192) der Swissair, geflogen von Walter Mittelholzer in Kassala (Sudan), Februar 1934. Douglas DC-3 Erstes Swissair Logo der 40er JahreAm 26. März 1931 wurde die Swissair - Schweizerische Luftverkehr AG durch die Fusion der Fluggesellschaften Ad Astra Aero (Gründungsjahr 1919) und Balair (Gründungsjahr 1925) rückwirkend auf den 1. Januar durch Balz Zimmermann und den Schweizer Flugpionier Walter Mittelholzer gegründet. Im Gegensatz zu anderen Fluggesellschaften war sie rein privatwirtschaftlich konstituiert - ohne jegliche staatliche Beteiligung. Der kurze und prägnante Name Swissair war ein Vorschlag von Dr. Alphonse Ehinger, Verwaltungsratsvorsitzender der Balair, der sich mit seinem Namensvorschlag durchsetzen konnte, obwohl die meisten Verwaltungsräte ihn zunächst als "unschweizerisch" ablehnten. Im ersten Betriebsjahr waren 64 Personen angestellt, darunter zehn Piloten, sieben Funker und acht Bordmechaniker. Insgesamt 85 Plätze standen den Passagieren zur Verfügung. Der Flugbetrieb wurde nur während der Sommersaison (März bis Oktober) angeboten. Die Länge des Streckennetzes betrug 4203 Kilometer. Die Swissair legte bereits zu Beginn grossen Wert auf die Ausbildung der Piloten im Blindflug, insbesondere das Schlechtwetterverfahren "ZZ". Sie installierte das erste Lorenzbake-Leitsystem ausserhalb Deutschlands. Am 17. April 1932 kaufte die Swissair zwei Flugzeuge vom Typ Lockheed L-9 Orion und setzte a

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158976669

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.