• Nemecký jazyk

Fluss in Italien

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 55. Kapitel: Ticino, Sile, Po, Tiber, Savena, Etsch, Liste der Flüsse in Italien, Isonzo, Tagliamento, Avisio, Piave, Vajont, Fella, Adda, Brenta, Staggia, Mincio, Pescara, Eisack, Rubikon, Arno, Chisone, Sangro, Merse, Vara, Tronto,... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

15.98 €

bežná cena: 18.80 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 55. Kapitel: Ticino, Sile, Po, Tiber, Savena, Etsch, Liste der Flüsse in Italien, Isonzo, Tagliamento, Avisio, Piave, Vajont, Fella, Adda, Brenta, Staggia, Mincio, Pescara, Eisack, Rubikon, Arno, Chisone, Sangro, Merse, Vara, Tronto, Arbia, Noce, Roya, Nera, Timavo, Varaita, Santerno, Reno, Aniene, Poschiavino, Nervia, Boite, Dora Riparia, Panaro, Taro, Pesa, Dora Baltea, Elsa, Caffaro, Busento, Maira, Gailitz, Lambro, Trebbia, Chiese, Bussento, Brembo, Mera, Cremera, Sele, Garigliano, Arroscia, Meduna, Pesio, Tanaro, Toce, Olona, Senio, Sarno, Stura di Demonte, Metauro, Bisenzio, Galesus, Chiana, Ombrone, Ceno, Belbo, Ellero, Bormida, Reka, Vomano, Flumendosa, Mingardo, Foglia, Spöl, Sesia, Livenza, Falschauer, Turano, Calore Lucano, Esino, Melezza, Oglio, Cordevole, Tanagro, Orco, Sieve, Cecina, Cannobino, Tordino, Fino, Serio, Trobiolo, Nozza, Sacco, Bevano, Urtier, Volturno, Giona, Giongo, Arda, Paglia, Gaggiolo, Cuccio, Tusciano, Biferno, Lamone, Tirino, Secchia, Salto, Entella, Tresa, Basento, Lemene, Pioverna, Margorabbia, Serchio, Grand Eyvia, Durasca, Bianco, Crati, Neva, Mara, Natisone, Sillaro, Velino, Stura di Lanzo, Coghinas, Nure, Gorgone, Magra, Argentina, Vobbia, San Bernardino, Marta, Albegna, Tirso, Boesio, Scrivia, Agri, Lys. Auszug: Der Sile ist ein Fluss in der italienischen Region Venetien, der in die nördliche Adria mündet. Das Quellgebiet des Sile liegt rund 20 km westlich von Treviso zwischen den Gemeinden Casacorba di Vedelago in der Provinz Treviso, sowie Levada und Torreselle di Piombino Dese in der Provinz Padua. Der Fluss durchfließt die Provinz Treviso zuerst von West nach Ost, nach der Provinzhauptstadt schlängelt er sich in Süd-Ost-Richtung zur Lagune von Venedig, in die er früher einmal mündete. Nach Umbettungsmaßnahmen im 17. Jahrhundert mündet er heutzutage in der Gemeinde Cavallino - Treporti (Ortsteil Cavallino) auf dem Litorale del Cavallino in die Adria. Mit seiner Länge von rund 95 km ist der Sile der längste Fluss Italiens, der aus so genannten risorgive (ein besonderer Quelltyp) entspringt (siehe auch Abschnitt Geologie). Darüber hinaus gehört er zu den bedeutendsten Flüssen dieser Art Europas. Dante Alighieri erwähnt den Sile in der Göttlichen Komödie: "dove Sile e Cagnan s'accompagna". Der Name Sile ist vom Lateinischen Silis qui silet, d. h. "silet", "schweigen, ruhig sein" abgeleitet, weil der grundwassergespeiste Fluss immer eine konstante Wassermenge führt und ruhig fließt. Auch nach heftigen Niederschlägen weist er weder eine starke Strömung auf, noch tritt er über die Ufer, da er kaum Zufluss von Oberflächenwasser hat. Eine andere etymologische Deutung leitet den Namen vom vorlateinischen Wort "sila" ab, das soviel wie "Kanal" bedeutet. Einige hydrographische Daten des Sile: Wasserführung: in Höhe von Quinto di Treviso 6 m³/s (jährliches Mittel) Fließgeschwindigkeit: 0,5 m/s sowohl am Ober- als auch am Unterlauf, mit einem Maximum von 1 m/s in Treviso.Wassertemperatur: 14-15 °C in Sommermonaten bei einer Lufttemperatur von ständig über 25 °C, 8-9 °C in Wintermonaten bei einer Lufttemperatur um 0 °C. Die tiefste Wassertemperatur wurde im Januar 1985 mit 6 °C gemessen, wobei die Lufttemperatur zu diesem Zeitpunkt -16 °C betrug.pH-Wert: Mittelwert 7,6Sauerstoffgehal

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158982059

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.