• Nemecký jazyk

Föderationssubjekt der Russischen Föderation

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 100. Kapitel: Oblast Kaliningrad, Tatarstan, Inguschetien, Republik Karelien, Kabardino-Balkarien, Kalmückien, Tschuwaschien, Udmurtien, Burjatien, Republik Komi, Mari El, Mordwinien, Karatschai-Tscherkessien, Jüdische Autonome... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

21.76 €

bežná cena: 25.60 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 100. Kapitel: Oblast Kaliningrad, Tatarstan, Inguschetien, Republik Karelien, Kabardino-Balkarien, Kalmückien, Tschuwaschien, Udmurtien, Burjatien, Republik Komi, Mari El, Mordwinien, Karatschai-Tscherkessien, Jüdische Autonome Oblast, Oblast Kirow, Tuwa, Adygeja, Sacha, Chakassien, Nordossetien-Alanien, Sankt Petersburg, Moskau, Tschetschenien, Dagestan, Oblast Saratow, Oblast Wologda, Baschkortostan, Region Krasnojarsk, Oblast Moskau, Autonomer Kreis der Tschuktschen, Oblast Archangelsk, Oblast Astrachan, Oblast Magadan, Autonomer Kreis der Jamal-Nenzen, Region Kamtschatka, Republik Altai, Oblast Sachalin, Oblast Kurgan, Autonomer Kreis der Nenzen, Region Primorje, Autonomer Kreis der Chanten und Mansen/Jugra, Oblast Omsk, Oblast Murmansk, Oblast Pskow, Region Altai, Region Stawropol, Oblast Orenburg, Oblast Swerdlowsk, Oblast Smolensk, Oblast Iwanowo, Oblast Nowosibirsk, Oblast Irkutsk, Oblast Jaroslawl, Oblast Nowgorod, Region Chabarowsk, Oblast Pensa, Oblast Leningrad, Oblast Rjasan, Oblast Rostow, Oblast Nischni Nowgorod, Oblast Tjumen, Oblast Tscheljabinsk, Oblast Wolgograd, Region Krasnodar, Oblast Tambow, Oblast Samara, Oblast Kostroma, Oblast Wladimir, Oblast Twer, Oblast Orjol, Oblast Amur, Oblast Kemerowo, Oblast Kursk, Oblast Kaluga, Oblast Brjansk, Oblast Belgorod, Oblast Uljanowsk, Oblast Tomsk, Oblast Lipezk, Region Transbaikalien, Region Perm, Oblast Tula, Oblast Woronesch, Föderationssubjekt. Auszug: Sankt Petersburg (russisch , Sankt-Peterburg, in Russland oft als Piter abgekürzt), 1924 bis 1991 Leningrad () genannt, ist mit über 4,8 Millionen Einwohnern die nach Moskau zweitgrößte Stadt Russlands und eine der größten Städte Europas. Sankt Petersburg liegt im Nordwesten des Landes an der Mündung der Newa in die Newabucht am Ostende des Finnischen Meerbusens und ist die nördlichste Millionenstadt der Welt. Sie wurde 1703 von Peter dem Großen auf Sumpfgelände nahe dem Meer gegründet, um den Anspruch Russlands auf Zugang zur Ostsee durchzusetzen. Kurz nach der Gründung hieß sie Sankt-Pieterburch, trug dann über 200 Jahre den deutschen Namen, 1914 bis 1924 hieß sie Petrograd () und wurde zu Sowjetzeiten nach Lenin benannt (die drei letzten Namen ). Die Stadt war vom 18. bis ins 20. Jahrhundert die Hauptstadt des Russischen Kaiserreiches, ist ein europaweit wichtiges Kulturzentrum und beherbergt den wichtigsten russischen Ostsee-Hafen. Die Innenstadt ist Weltkulturerbe der UNESCO. Anders als oft angenommen wird, hat Peter der Große die Stadt nicht nach sich selbst benannt, sondern nach seinem Schutzheiligen, dem Apostel Simon Petrus. Nachdem die Festung kurzzeitig den niederländischen Namen Sankt-Pieterburch trug, wurde sie schon früh in das deutsche Sankt-Petersburg umbenannt. Nach Ausbruch des Ersten Weltkriegs wurde am 18. August 1914 der deutsche Name zu Petrograd - wörtlich "Peterstadt" - russifiziert. Nach Lenins Tod 1924 wurde die Stadt am 26. Januar 1924 in Leningrad umbenannt. Dies geschah auf Antrag der damaligen Petrograder Parteiführung und nach deren Angaben auf Wunsch der Arbeiter, die Lenins Tod betrauerten. Der erneute Namenswechsel der Stadt wurde vom Zentralkomitee damit begründet, dass in ihr die von Lenin geführte Oktoberrevolution stattgefunden hatte. Auf der Ebene der Symbolpolitik gab es aber tiefere Gründe: Sankt Petersburg stand für das zaristische Russland und war die Vorzeigestadt des Zarenreichs gewesen. Schon damals war Sankt Petersburg

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158967728

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.