• Nemecký jazyk

Franekeradeel

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Kapitel: Hochschullehrer (Franeker), Gerhard Noodt, Hermann Witsius, Johann Gottlieb Heineccius, Antonius Schultingh, Emo Lucius Vriemoet, Hermann Alexander Roëll, Campegius Vitringa der Ältere, Cornelis van Eck, Johannes Maccovius,... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

12.75 €

bežná cena: 15.00 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 30. Kapitel: Hochschullehrer (Franeker), Gerhard Noodt, Hermann Witsius, Johann Gottlieb Heineccius, Antonius Schultingh, Emo Lucius Vriemoet, Hermann Alexander Roëll, Campegius Vitringa der Ältere, Cornelis van Eck, Johannes Maccovius, Johann Ortwin Westenberg, Johannes Daniël van Lennep, Frederik Winter, Universität Franeker, Taco van Glins, Peter Camper, Johannes Oosterdijk Schacht, Jean Henri van Swinden, Georg Pasor, Tiberius Lambergen, Sibrand Lubbert, Ulrich Huber, Philipp Matthäus, Johannes Coccejus, Tiberius Hemsterhuis, Christiaan Hendrik Trotz, Campegius Vitringa der Jüngere, Pieter Burmann der Jüngere, Jacobus Perizonius, Sixtinus Amama, Sexbierum, Tzum, Eisinga Planetarium. Auszug: Gerhard Noodt (auch: Gerard Noodt; * 4. September 1647 in Nimwegen; + 15. August 1725 in Leiden) war Jurist der eleganten Schule in den Niederlanden, Rektor der Universität Leiden und Frühaufklärer. Der Sohn des Goldschmied und Ratmannes Peter Noodt und dessen Frau Gisberte Biesman stammte aus einem angesehenen Niemweger Bürgergeschlecht. Noodt besuchte ab 1647 die dortige Lateinschule und studierte als Sechzehnjähriger seit 1663 an der örtlichen neu errichteten Illustere Academie Nimwegen. Zunächst absolvierte er die philosophischen Grundfächer bei Johann Schultingh (1630-1666) in Rhetorik und Geschichte sowie bei Theodor Craanen (* um 1633/34; + 1688) in Mathematik und Philosophie. Unter Petrus de Greve begann er dann ein Studium der Rechtswissenschaften und hatte unter diesem 1668 zwei Rechtsdisputationen de Transactionibus und später de Adquirenda et retinenda et amittenda possessione abgehalten. Mit einundzwanzig Jahren wechselte er am 5. Oktober 1668 an die Universität Leiden, wo er bei Daniel Colonius der Jüngere (1608-1672), Adriaan Beeckerts van Thienen (1623-1669) und George Konrad Crusius (1644-1676) sein Studium der Rechtswissenschaften fortsetzte. Aber auch die Vorlesungen von Johann Friedrich Gronovius (1611-1671) in Rhetorik und Literatur hatte er an der philosophischen Fakultät besucht. Ostern 1669 wechselte er an die Universität Utrecht und besuchte die Vorlesungen von Henricus Regius (1598-1684), Philipp Matthäus (1641-1690), Lucas van de Poll (1630-1713) und Johann Georg Graevius. Nach zwei Monaten zog er an die Universität Franeker, wo er am 9. Juni 1669 unter Taco van Glins (1619-1673) zum Doktor der Rechte promovierte. Nach kurzen Aufenthalten in Groningen, Harderwijk und Deventer kehrte er nach Nimwegen zurück, wo er sich als Anwalt betätigte. Nebenbei hatte er auch verschiedenen Schriften veröffentlicht, so dass man Noodt am 25. Dezember 1671 zum Professor an der Hochschule seiner Heimatstadt berief. Während jener Zeit hatte man ihm auch 1677

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158986156

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.