• Nemecký jazyk

Freie Demokratische Partei

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 58. Kapitel: Ampelkoalition, FDP Hessen, Liberal-Demokratische Partei Deutschlands, Geschichte der Jungdemokraten, Naumann-Kreis, FDP Sachsen, FDP Nordrhein-Westfalen, Strategie 18, FDP Schleswig-Holstein, Jamaika-Koalition, Junge... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

16.41 €

bežná cena: 19.30 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 58. Kapitel: Ampelkoalition, FDP Hessen, Liberal-Demokratische Partei Deutschlands, Geschichte der Jungdemokraten, Naumann-Kreis, FDP Sachsen, FDP Nordrhein-Westfalen, Strategie 18, FDP Schleswig-Holstein, Jamaika-Koalition, Junge Liberale, FDP Thüringen, Europäische Liberale, Demokratische und Reformpartei, FDP Bayern, FDP Baden-Württemberg, National-Demokratische Partei Deutschlands, Sozialliberale Koalition, Demokratische Volkspartei, Schwarz-gelbe Koalition, Freie Demokratische Partei/Demokratische Partei Saar, FDP Sachsen-Anhalt, Liberaler Studentenbund Deutschlands, FDP-Fraktion, Bundesverband Liberaler Hochschulgruppen, Jungliberale Aktion, Besserverdiener, Freiburger Thesen, FDP Brandenburg, Verband der Stipendiaten und Altstipendiaten der Friedrich-Naumann-Stiftung, Karl-Hermann-Flach-Preis, Liberaler Hochschulverband, Schaumburger Kreis, Dreikönigstreffen, Universum Verlag, Vereinigung liberaler Kommunalpolitiker, Hannoversche Neueste Nachrichten, Bremer Demokratische Volkspartei, Ilshofener Erklärung, Bund Freier Demokraten, Kieler Thesen, Verband Liberaler Akademiker, Thomas-Dehler-Haus, Deutsche Forumpartei, Freie Demokratische Partei der DDR, Liberale Frauen, Freiburger Kreis, Liberale Depesche. Auszug: Die Freie Demokratische Partei (FDP, von 1968 bis 2001 F.D.P.) ist eine liberale Partei in Deutschland. Sie wurde 1948 von ehemaligen Mitgliedern der DDP und DVP gegründet. Die LDPD, die NDPD, die Deutsche Forumpartei (DFP) und die F.D.P. der neuen Bundesländer gingen 1990 in der gesamtdeutschen FDP auf. Die FDP war von 1949 bis 1956, von 1961 bis 1966, von 1969 bis 1998 und ist erneut seit Oktober 2009 jeweils als kleinerer Koalitionspartner an der Bundesregierung beteiligt. Damit ist sie insgesamt länger in Regierungsverantwortung als alle anderen Parteien. Sie ist derzeit außerdem in insgesamt sechs Bundesländern als Juniorpartner an der Regierung beteiligt. Sie bildet schwarz-gelbe Koalitionen in Hessen, Niedersachsen, Sachsen und Schleswig-Holstein mit der CDU sowie in Bayern mit der CSU. Im Saarland ist die FDP zweitgrößter Partner in der bundesweit einzigen Jamaika-Koalition auf Länderebene. Die gegenwärtigen Leitlinien der FDP sind in den Wiesbadener Grundsätzen verankert. Für die FDP ist die "Stärkung von Freiheit und Verantwortung des Einzelnen" ein zentrales Ziel. Die FDP verfolgt von den im Bundestag vertretenen Parteien am stärksten wirtschaftsliberale Ideen. Zentrales Ziel ist die Schaffung von Arbeitsplätzen durch Verbesserung des Investitionsklimas. Erreicht werden soll dies unter anderem durch Bürokratieabbau, Privatisierungen, Deregulierung, Abbau von Subventionen und eine Reform des Tarifrechts. Die Staatsverschuldung soll reduziert werden. In der Globalisierung sieht die Partei vor allem Chancen. In der Steuerpolitik wird ein einfaches Steuerrecht gefordert. Das Modell der Einkommensteuer sieht einen Stufentarif vor. Langfristig wird eine sogenannte Flat Tax angestrebt. Durch Steuersenkungen soll die Kaufkraft der Arbeitnehmer erhöht und die Wirtschaft belebt werden. In der Sozialpolitik wird die Einführung eines Bürgergeldes angestrebt, in dem alle steuerfinanzierten sozialen Hilfen des Staates zusammengefasst werden. Die umlagefinanzierten Sozi

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158988556

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.