• Nemecký jazyk

Freimann

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 36. Kapitel: Fröttmaning, Allianz Arena, Studentenstadt Freimann, Stern des Südens, Max-Planck-Institut für Physik, Liste der Baudenkmäler in München/Freimann, Fröttmaninger Heide, Fröttmaninger Berg, Funkkaserne, Heilig-Kreuz-Kirche,... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

13.52 €

bežná cena: 15.90 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 36. Kapitel: Fröttmaning, Allianz Arena, Studentenstadt Freimann, Stern des Südens, Max-Planck-Institut für Physik, Liste der Baudenkmäler in München/Freimann, Fröttmaninger Heide, Fröttmaninger Berg, Funkkaserne, Heilig-Kreuz-Kirche, Institut für Rundfunktechnik, Hochbrücke Freimann, Ausbesserungswerk München-Freimann, Freimann-Moschee, Fürst-Wrede-Kaserne, Neuer Israelitischer Friedhof, Bayern-Kaserne, Rollenprüfstand München-Freimann, Windkraftanlage Fröttmaning, Euro-Industriepark, Islamisches Zentrum München, Metropol-Theater, Autobahnkreuz München-Nord, U-Bahnhof Freimann, U-Bahnhof Fröttmaning, Isarbrücke Unterföhring, Föhringer Eisenbahnbrücke, Deutsches Theater München, Leinthalerbrücke, Herzog-Heinrich-Brücke, Aumeister, Auensiedlung, U-Bahnhof Kieferngarten, MTTC Iphitos, U-Bahnhof Studentenstadt, StuStaCulum, Heizkraftwerk Freimann, Berliner Bär, Zenith. Auszug: Die Allianz Arena ist ein Fußballstadion im Norden von München. Das Stadion bietet 69.901 Sitz-/Stehplätze (davon sind 13.769 Stehplätze, 2152 Businessplätze, 1374 Logenplätze und 165 Rollstuhlplätze). In der Allianz Arena bestreiten die beiden Münchner Fußballvereine FC Bayern München und TSV 1860 München seit der Saison 2005/2006 ihre Heimspiele. Außerdem war es Spielort der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 und wird 2012 Austragungsort des Endspiels der UEFA Champions League sein. Zuerst im gemeinsamen Besitz der FC Bayern München AG und der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA, kaufte die FC Bayern München AG später die Anteile des TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA und ist nun alleiniger Eigentümer. Das Stadion liegt am nördlichen Ende des Münchner Stadtbezirks Schwabing-Freimann in der Fröttmaninger Heide. Von 20.000 Sitzplätzen (durch den Umbau der Sponsorentribüne auf dem Unterrang West, wo man die Sponsorensitze durch Standardsitze ersetzt hat, wurde die Kapazität um etwa 1000 Plätze erhöht) werden jeweils etwa 5200 Sitzplätze im Unterrang der Nord- und Südkurve bei Bundesligaspielen in 6800 Stehplätze umgewandelt. Die dadurch erhaltene höhere Zuschauerkapazität wurde zunächst dadurch ausgeglichen, dass diese insgesamt etwa 4000 Plätze an anderen Stellen des Stadions nicht verkauft wurden. Am 16. Januar 2006 genehmigten die Behörden die Aufstockung auf 69.901 Plätze, so dass nach Abzug aller Medien- und Arbeitskarten seit Beginn der Bundesliga-Rückrunde 2005/2006 69.000 Zuschauer bei Liga- und DFB-Pokal-Spielen Platz finden. Die Kapazität bei Champions-League-, UEFA-Pokal- und internationalen Spielen bleibt bei 66.000 Sitzplätzen. Alle Plätze sind überdacht, aufgrund eines Windsoges kann es jedoch passieren, dass Regen auf Teile der Ränge fällt. In der Winterpause 2005/2006 wurden, um den Komfort weiter zu steigern, die Eingänge der Hauptverteilerebene mit Toren versehen, welche bei Spielen heruntergefahren werden. Dadurch bläst der Wind während der Spiele n

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158989119

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.