• Nemecký jazyk

Gasometer

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 33. Kapitel: Gasbehälter, Gaswerk Leopoldau, Gasometer Schöneberg, Gaswerk Augsburg, Fichtebunker, Gasometer Oberhausen, Gaswerk Eisenach, Gasometer Wienerberg, Gaudenzdorfer Gaswerk, Gasometer Brigittenau, Gaswerk Mödling, Gaswerk... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

13.18 €

bežná cena: 15.50 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 33. Kapitel: Gasbehälter, Gaswerk Leopoldau, Gasometer Schöneberg, Gaswerk Augsburg, Fichtebunker, Gasometer Oberhausen, Gaswerk Eisenach, Gasometer Wienerberg, Gaudenzdorfer Gaswerk, Gasometer Brigittenau, Gaswerk Mödling, Gaswerk Erdberg, Kugelgasbehälter, Gaswerk Wienerberg, Gaswerk Fünfhaus, Gaswerk Roßau, Gaswerk Floridsdorf, Gaswerk Neustadt, Gaswerk Baumgarten, Gaswerk Stuttgart-Gaisburg, Hoesch-Gasometer, Gasbehälter Heckinghausen, Alter Gasometer, Gasometer Baumgarten, Gaswerk Döbling, Gasometer Triesen, Gasometer Moringen, Gasometer Schlieren, Gasometer Tiefstack, DEW-Gasometer Dortmund. Auszug: Ein Gasspeicher (auch Gasometer genannt) ist ein Reservoir, der zur Speicherung von brennbaren Gasen wie Stadtgas (Leuchtgas), Erdgas (Erdgasspeicher), Flüssiggas, Biogas und Klärgas eingesetzt wird. Der Begriff umfasst oberirdische Gasbehälter, bodennah verlegte Röhrenspeicher, tiefe Kavernen und geogene Untergrundspeicher. Im Niederdruckbereich von 10-50 mbar Überdruck werden volumenveränderliche, gasdichte Behälter eingesetzt, die umgangssprachlich als Gasometer bezeichnet werden. Regional gilt der Begriff Gasturm oder Gaskessel. Hierzu gehören: Niederdruckgasbehälter werden zum Abfangen von Erzeugungsspitzen in Gasnetzen eingesetzt, wenn Gasangebot und Gasverbrauch zeitlich variieren. Besonders verbreitet sind Niederdruckgasbehälter noch in Stahlwerken, um Gichtgas zu speichern. Ferner werden Niederdruckgasbehälter weiterhin auch in Kokereien zur Speicherung des Kokereigases eingesetzt. In den früher betriebenen Gaswerken gehörten Gasbehälter mit zur Ausstattung, um über den Tag verteilt bei geringer Abnahme Gas zu speichern und bei Abnahmespitzen wieder Gas ins Netz abzugeben.Teilweise werden Niederdruckgasbehälter auch in Niederdruckerdgasnetzen weiterhin betrieben, da das Abfangen von Verbrauchsspitzen rentabel ist. Das gilt beispielsweise für Stadtwerke, wie die Stadtwerke Hamm oder DEW21 in Dortmund. Der Betrieb moderner Gasmotoren kann einen Gasdruck im Mitteldruckbereich von 50 bis 1000 mbar erfordern. Um auf eine dem Gasbehälter nachgeschaltete Druckerhöhungsanlage verzichten zu können, findet aktuell die Entwicklung von Membrangasbehältern mit Betriebsdrucken bis 200 mbar statt. In den 1960er und 1970er Jahren wurde mit der Errichtung von Kugelgasbehältern zur Speicherung von Erdgas und Flüssiggas begonnen. Diese sind mit dem Hochdrucknetz mit Betriebsdrücken von 2 bis 16 bar) verbunden. Heutzutage wird Erdgas vorwiegend in Hochdruckspeichern bei Drücken bis 220 bar gespeichert, dies sind Untergrundspeicher wie Salzkavernen oder ausgeförderte Lagerstätt

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781158999842

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.