• Nemecký jazyk

Gemeinde in Der Provinz Luxemburg

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 101. Nicht dargestellt. Kapitel: Arlon, Bastogne, Saint-Hubert, Houffalize, La Roche-en-Ardenne, Hotton, Neufchâteau, Libramont-Chevigny, Martelange, Habay, Bouillon, Musson, Virton, Durbuy, Rouvroy, Marche-en-Famenne, Attert,... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

21.93 €

bežná cena: 25.80 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 101. Nicht dargestellt. Kapitel: Arlon, Bastogne, Saint-Hubert, Houffalize, La Roche-en-Ardenne, Hotton, Neufchâteau, Libramont-Chevigny, Martelange, Habay, Bouillon, Musson, Virton, Durbuy, Rouvroy, Marche-en-Famenne, Attert, Vaux-sur-Sûre, Vielsalm, Meix-devant-Virton, Gouvy, Fauvillers, Paliseul, Messancy, Daverdisse, Aubange, Herbeumont, Sainte-Ode, Wellin, Saint-Léger, Manhay, Léglise, Rendeux, Étalle, Tellin, Tenneville, Tintigny, Erezée, Bertrix, Florenville, Nassogne, Libin, Bertogne, Chiny, Liste der Gemeinden in der Provinz Luxemburg. Auszug: Arlon (hochdeutsch und luxemburgisch Arel, niederländisch Aarlen) ist eine Stadt im Südosten von Belgien in der Region Wallonien mit 26.929 Einwohnern (2008). Sie ist die Hauptstadt der belgischen Provinz Luxemburg. In und um Arlon (Areler Land) wird neben dem Französischen auch ein mit dem Luxemburgischen eng verwandter, aber stark vom Aussterben bedrohter moselfränkischer Dialekt gesprochen (les luxembourgeophones du pays d'Arlon). Die Stadt liegt auf einer Anhöhe, 404 m. ü. M. am Ufer der Semois (deutsch Setzbach oder Sesbach), nahe der Grenze zum Großherzogtum Luxemburg, etwa 190 km südöstlich von Brüssel. Stadtansicht von ArlonArlon entstand aus der römischen Siedlung Orolaunum, die um 52 v. Chr. angelegt wurde, und beansprucht im Wettstreit mit Tongeren und Tournai den Titel, älteste Stadt Belgiens zu sein. Um 54 n. Chr. fand sich die Gemeinde am Schnittpunkt der Römerstraßen von Reims nach Trier und von Tongeren nach Metz wieder. Im 10. Jahrhundert bildete Arlon mit seinem Umland zuerst eine Grafschaft, später eine Markgrafschaft. Im späten Mittelalter wurde die Grafschaft in Personalunion mit Limburg regiert, bis sie 1214 an Luxemburg überging. Durch die Teilung Luxemburgs 1839 infolge der Belgischen Revolution in einen belgischen und in einen großherzoglichen Teil, wurden Arel/Arlon und sein Umland - obwohl die Bevölkerung deutsch bzw. moselfränkisch sprach - der neuen, französischsprachigen Provinz Luxemburg zugeschlagen. Der Grund dafür lag im Fehlen einer adäquaten größeren Stadt auf belgischer Seite, die eine Hauptstadtfunktion für die neue Provinz hätte ausüben können sowie im hohen strategischen Wert der Nord-Süd-Straße - der heutigen N 4 - über Bastogne, Attert und Arlon für das Königreich Belgien als Bindeglied und kürzeste Verbindung zwischen Liège/Lüttich und Longwy im 19. Jahrhundert. In den folgenden Jahren wurde Arlon mit Regierungsgebäuden, Gerichten, Museen und Bahnanschluss ausgestattet. 1976 wurden die Gemeinden Autelbas/Niederelter, Bonne

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 228 x 154 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781159005856

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.