• Nemecký jazyk

Geographie (Kanton Appenzell Ausserrhoden)

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Kapitel: Berg im Kanton Appenzell Ausserrhoden, Fluss im Kanton Appenzell Ausserrhoden, Ort im Kanton Appenzell Ausserrhoden, Pass im Kanton Appenzell Ausserrhoden, Herisau, Säntis, Appenzeller Alpen, Gemeinden des Kantons... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

11.99 €

bežná cena: 14.10 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 24. Kapitel: Berg im Kanton Appenzell Ausserrhoden, Fluss im Kanton Appenzell Ausserrhoden, Ort im Kanton Appenzell Ausserrhoden, Pass im Kanton Appenzell Ausserrhoden, Herisau, Säntis, Appenzeller Alpen, Gemeinden des Kantons Appenzell Ausserrhoden, Heiden AR, Teufen AR, Urnäsch, Sitter, Rehetobel, Glatt, Voralpen, Alpstein, Trogen AR, Speicher AR, Gais AR, Goldach, Stein AR, Stoss AR, Walzenhausen, Wald AR, Schwellbrunn, Alpenpanorama-Weg, Lutzenberg AR, Schwägalp, Reute AR, Bühler AR, Appenzellerland, Grub AR, Hundwil, Wolfhalden, Ruppenpass, Kurzenberg, Schönengrund, Waldstatt, Hundwiler Höhi, Gupf AR, Gäbris, Kaien, Witzwanderweg. Auszug: Der Säntis ist mit der höchste Berg im Alpstein (Ostschweiz). Durch die exponierte, nördlich vorgelagerte Lage des Alpsteins ist der Berg eine von weither sichtbare Landmarke. So gibt es auch im Schwarzwald Häuser mit dem Namen Säntisblick. Vom Säntisgipfel aus kann man in sechs verschiedene Länder sehen: Schweiz, Deutschland, Österreich, Liechtenstein, Frankreich und Italien. Klimadiagramm SäntisDer Säntis steht in den nordwestlichen Alpen (Appenzeller Alpen) im Alpstein, knapp 10 km (Luftlinie) süd-südwestlich von Appenzell. Auf dem Säntis treffen drei Kantone zusammen, Appenzell Ausserrhoden (Gemeinde Hundwil), Appenzell Innerrhoden (Bezirk Schwende) und St. Gallen (Gemeinde Wildhaus im Toggenburg). Obwohl sein Gipfel nur über dem Meer liegt, ist er durch die tiefe Abtrennung der Appenzeller Alpen nach seiner Schartenhöhe von an zwölfter Stelle in den Alpen und die Nummer 29 in Europa. Die exponierte Lage des Säntis sorgt für extreme Wetterbedingungen, welche sonst nur im Hochgebirge üblich sind. So wurde zum Beispiel im April 1999 unterhalb des Gipfels im nördlichen Schneefeld des Bergs die rekordverdächtige Schneehöhe von 816 cm gemessen. Die mittlere Temperatur beträgt -1,9 °C, der Niederschlag 2487 mm im Jahr. Säntis von der Laui aus Blick zum Säntis vom deutschen BodenseeuferDer Name Säntis ist seit dem 9. Jahrhundert schriftlich bezeugt. Abgeleitet ist er vom früh-rätoromanischen Eigennamen Sambatinus, "der am Samstag Geborene", womit zunächst wohl eine am Berghang gelegene Alp bezeichnet wurde. Später wurde der Name auf den Gipfel übertragen und als Semptis oder Sämptis eingedeutscht. Der Säntis war in der Helvetischen Republik (1798 bis 1803) der Namensgeber des Kantons Säntis. Der Benediktiner-Pater Desiderius Wetter (1702-1751) berichtet in seiner Chronik, dass am 14. Dezember 1680 zwei Geistliche und ein Naturforscher aus Zürich mit einem Führer aus Innerrhoden auf den Säntis stiegen um einen Kometen mit Schweif möglichst auf grosser Höhe besichtigen

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2014
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781159010294

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.