• Nemecký jazyk

Geographie (Nordwest-Territorien)

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 27. Kapitel: Fluss in den Nordwest-Territorien, Insel (Nordwest-Territorien), Ort in den Nordwest-Territorien, See in den Nordwest-Territorien, Hornaday River, Mackenzie River, Yellowknife, Inuvik, Arctic Red River, Victoria-Insel,... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

12.41 €

bežná cena: 14.60 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 27. Kapitel: Fluss in den Nordwest-Territorien, Insel (Nordwest-Territorien), Ort in den Nordwest-Territorien, See in den Nordwest-Territorien, Hornaday River, Mackenzie River, Yellowknife, Inuvik, Arctic Red River, Victoria-Insel, Fort Resolution, Banksinsel, Peel River, Sachs Harbour, Coppermine River, Ulukhaktok, Großer Sklavensee, Horton River, Anderson River, South Nahanni River, Slave River, Thelon River, Melville-Insel, Nahanni National Park Reserve, Liard River, Hay River, Großer Bärensee, Pingo National Landmark, Aulavik-Nationalpark, Petitot River, Prinz-Patrick-Insel, Jean Marie River, Großer Bärenfluss, Gamèti, Yellowknife River, Back River, Tulita, Fort Providence, Dubawnt River, Kakisa, Liste der Gemeinden in den Nordwest-Territorien, Déline, Inuvik Region, Fort McPherson, Bonnet Plume River, Paulatuk, Borden-Insel, Fort Liard, Mackenzie-King-Insel, McClure Strait, Parry Channel, Mackenzie Mountains, Tuktut-Nogait-Nationalpark, Prince of Wales Strait, Richardson Mountains, Tsiigehtchic, Nahanni Butte, Abitau River, Viscount-Melville-Sund, Eglinton Island, Fort Simpson, Brock-Insel, Amundsen-Golf, Wrigley, North Slave Region, McClintock-Kanal, Tuktoyaktuk, Emerald Isle, Foxe-Kanal, Aklavik, Dehcho Region, Mount Nirvana, South Slave Region, Sahtu Region, Fort Smith, Parry-Halbinsel, Fort Good Hope, Wha Ti. Auszug: Hornaday River (Namensvarianten: Big River, Homaday River, Hornaaa River oder Rivière La Roncière-le Noury) ist ein 309 Kilometer langer Fluss nördlich des Polarkreises in Kanada. Der Oberlauf eines erstmals 1868 erkundeten Flusses wurde zu Ehren von Admiral Baron Adalbert Camille Marie Clément de La Roncière-Le Noury, dem Präsident der Société de Géographie, mit dem Namen Rivière La Roncière-le Noury bezeichnet. Der Unterlauf eines 1899 entdeckten Flusses erhielt den Namen Hornaday nach dem Zoologen William Temple Hornaday. Erst 53 Jahre später stellte man fest, dass Rivière La Roncière-le Noury und Hornaday River identische Flüsse sind. Der Fluss entspringt in der westlichen Kitikmeot Region in Nunavut, zwanzig Kilometer südlich vom Bluenose Lake (Takipaq). Er fließt zunächst in west-südwestlicher Richtung in die Northwest Territories hinein, dabei am südlichen Rand der Melville Hills innerhalb des Landes der Inuvialuit entlang, südlich der Grenze des Tuktut-Nogait-Nationalparks. Er durchfließt dann in nordwestlicher Richtung den Park, wobei seine Schluchten und Wasserfälle zu den Sehenswürdigkeiten des Parks gehören. Der Fluss mündet schließlich in die Darnley Bay des Amundsen-Golfs, vierzehn Kilometer östlich des Inuit-Dorfes Paulatuk. Der Hauptzufluss des Flusses ist der Little Hornaday River nordwestlich des Nationalparks. Weitere Nebenflüsse sind First Creek, Second Creek, Aklak Creek, George Creek und Rummy Creek. Auch mehrere Seen gehören zum Einzugsgebiet des Flusses, darunter Rummy Lake (, ), Seven Islands Lake (, ) und Hornaday Lake. Insgesamt verläuft der Hornaday parallel zum Horton River im Westen und zum Brock River im Osten. Die in einer Höhe von 274 m über dem Meeresspiegel liegenden La Roncière Falls (, ) sind ein 23 m hoher Wasserfall südlich der Einmündung des Little Hornaday Rivers. Der Geographical Names Board of Canada hat den Namen im Juni 1952 festgelegt. Das Gebiet gehört zum Naturraum der Arctic, Interior and Hudson Platforms. Das Einzug

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781159011512

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.