• Nemecký jazyk

Geschichte (Dortmund)

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 44. Kapitel: Geschichte der Stadt Dortmund, Dortmunder Stadtbefestigung, Wickede, Grafschaft Dortmund, Département Ruhr, Höveln, Große Dortmunder Fehde, Altes Rathaus, Buschmühle, Heerweg Köln-Dortmund, Unglück bei der Jugendmesse... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

14.54 €

bežná cena: 17.10 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 44. Kapitel: Geschichte der Stadt Dortmund, Dortmunder Stadtbefestigung, Wickede, Grafschaft Dortmund, Département Ruhr, Höveln, Große Dortmunder Fehde, Altes Rathaus, Buschmühle, Heerweg Köln-Dortmund, Unglück bei der Jugendmesse YOU 1996, Berswordt, Schlacht auf dem Wülferichskamp, Landkreis Hörde, Dortmunder Rezess, Kommende Brackel, Unionvorstadt, Katharinenkloster Dortmund, Stammlager VI D, Kloster Marienborn, Landkreis Dortmund, Werner Bund, Jüdischer Friedhof Dortmund, Historischer Verein für Dortmund und die Grafschaft Mark. Auszug: Die Geschichte der Stadt Dortmund reicht über 1.100 Jahre zurück. Die Stadt erlebte zwei Blütezeiten, während deren sie von europaweiter Bedeutung war: einmal im 14. Jahrhundert als Vorort der westfälischen Hansestädte in der Hochphase der Städtehanse und zum zweiten Mal im 19. und 20. Jahrhundert als Zentrum der Industrialisierung im Ruhrgebiet während der Gründerzeit und danach bis zur Stahlkrise als bedeutender Standort der Montanindustrie. Kupferstich der Stadt Dortmund um 1647 von Matthäus MerianErste Spuren der Besiedlung auf dem heutigen Dortmunder Stadtgebiet reichen bis in die Bronzezeit zurück. Die Ausgrabungen eines jungsteinzeitlichen Dorfes zwischen den Stadtteilen Oespel und Marten sowie frühmittelalterliche Friedhöfe in Wickede und Asseln belegen dies. Eine der ältesten Abbildungen von Karl dem Großen - Karl der Große zwischen den Päpsten Gelasius I. und Gregor I. aus dem Sakramentar Karl des Kahlen (um 870)Als im Jahr 772 die Sachsenkriege begannen, rückte das heutige Dortmunder Gebiet langsam in den Fokus der politischen Geschehnisse. Auf seinem zweiten Feldzug gegen die Sachsen 775 zog der fränkische König Karl der Große von Düren kommend auf der Straße, die aus der Kölner Bucht durch das Bergische Land und die Westfälische Bucht in Richtung Norddeutschland und Ostseeraum führte, in das sächsische Gebiet. Die fränkischen Reichsannalen berichten von der Eroberung der Sigiburg (der heutigen Hohensyburg), einer wichtigen Fliehburg der Sachsen über dem Zusammenfluss von Ruhr und Lenne. Karl der Große zog von der Hohensyburg weiter Richtung Osten; dazu benutzte er vermutlich den Hellweg. Zum Zentrum der fränkischen Herrschaft auf sächsischem Gebiet wurde unter Karl dem Großen Paderborn. Infolgedessen wurde der Hellweg als strategisch wichtige Straße von den Franken zu einer durch Burgen gesicherten Militärstraße ausgebaut. Außerdem wurden im Abstand von Tagesmärschen Ländereien als Reichsgut konfisziert und auf diesen Gütern Reichshöfe zur Versorgung de

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781159017033

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.