• Nemecký jazyk

Gewässer in Salzburg

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 35. Kapitel: Fluss in Salzburg, See in Salzburg, Mur, Salzach, Wolfgangsee, Kapruner Ache, Saalach, Enns, Urslau, Glan, Wallersee, Krimmler Wasserfälle, Loferbach, Salzachöfen, Taurach, Gollinger Wasserfall, Rotgüldensee, Tappenkarsee,... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

13.43 €

bežná cena: 15.80 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 35. Kapitel: Fluss in Salzburg, See in Salzburg, Mur, Salzach, Wolfgangsee, Kapruner Ache, Saalach, Enns, Urslau, Glan, Wallersee, Krimmler Wasserfälle, Loferbach, Salzachöfen, Taurach, Gollinger Wasserfall, Rotgüldensee, Tappenkarsee, Klausbach, Gasteiner Ache, Moosach, Schwarzlofer, Leoganger Ache, Ritzensee, Steinbach, Rauriser Ache, Fischach, Mattig, Fuschler Ache, Grabensee, Stausee Mooserboden, Lammer, Almbach, Zeller See, Egelseen, Salzburger Alterbach, Lettenbach, Jägersee, Fuscher Ache, Kehlbach, Taugl, Obertrumer See, Ischl, Kleinarler Bach, Großarler Ache, Fuschlsee, Stubache, Hintersee, Mattsee, Stausee Wasserfallboden, Anifer Alterbach, Klammsee, Königsseeache, Gasteiner Wasserfall, Trumer Seen, Gerlosbach. Auszug: Die Salzach ist mit 225 km Länge der längste und wasserreichste Nebenfluss des Inn in Österreich und Deutschland. Die Salzach ist einer der großen Alpenflüsse und entwässert die östlichen Hohen Tauern nach Norden. Die Salzach verdankt ihren Namen der Salzschifffahrt, die bis ins 19. Jahrhundert auf dem Fluss betrieben wurde. Bis nach 1800 hieß der Fluss allgemein Salza (also gleich wie ein niederösterreichisch-steirischer Fluss); in lateinischen Dokumenten wurden Iuarum (altrömisch), oder Viarum bzw. Igonta (Kirchenlatein) verwendet. Blick vom Salzachgeier auf den Salzachursprung die Salzach in MittersillDie Salzach entspringt in den Kitzbüheler Alpen im Westen Salzburgs. Die Quellbäche entwässern mehrere Almböden in rund 2.300 m Seehöhe zwischen Krimml und der Tiroler Landesgrenze, 3-5 km nördlich des Gerlospasses an den Abhängen des Salzachgeiers () und des Schwebenkopfs (2.354 m). Obwohl einige dieser Nebenbäche länger sind, gilt die Salzach auf Grund des höheren Wasserreichtums als Hauptfluss. Die Kare bzw. Almböden tragen die Namen Salzachboden, -Ursprung und Schwebenalm, wo eine der Quellen einen kleinen Bergsee (Schwebenlacke) bildet. Etwa 5 km südlich bei Vorderkrimml vereinigt sich die junge Salzach mit der Krimmler Ache, die allerdings um mehr als die Hälfte länger ist und mit nahezu der dreifachen mittleren Wasserführung hydrologisch der Hauptquellast des Salzachsystems ist. Im etwa 90 km langen Oberlauf, dessen Einzugsgebiet sich annähernd mit der Region Pinzgau deckt, folgt die Salzach einer markanten Längstalfurche in West-Ost-Richtung bis Schwarzach, wo sie sich allmählich nach Norden wendet. Die Längstalfurche, die geologisch mit der Auffaltung der Alpen zusammenhängt, setzt sich aber noch weit nach Osten fort, wo sie das Ennstal bildet. Als Übergang vom Ober- zum Mittellauf gilt die Grenze zwischen dem Pinzgau (politischer Bezirk Zell am See) und dem Pongau (Bezirk Sankt Johann) unterhalb des Industrieortes Lend. Etwas vorher öffnet sich nach Norden

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781159026387

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.