• Nemecký jazyk

Gouverneur (Indiana)

Autor:

Quelle: Wikipedia. Seiten: 36. Kapitel: William Henry Harrison, Liste der Gouverneure von Indiana, Evan Bayh, Thomas Riley Marshall, Thomas A. Hendricks, Oliver Hazard Perry Throck Morton, Jonathan Jennings, Paul McNutt, Henry Schricker, Henry Smith Lane,... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

13.52 €

bežná cena: 15.90 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 36. Kapitel: William Henry Harrison, Liste der Gouverneure von Indiana, Evan Bayh, Thomas Riley Marshall, Thomas A. Hendricks, Oliver Hazard Perry Throck Morton, Jonathan Jennings, Paul McNutt, Henry Schricker, Henry Smith Lane, Joseph Wright, Roger Branigin, William Hendricks, Alvin Peterson Hovey, Thomas Posey, Noah Noble, Warren T. McCray, Frank Hanly, Samuel Ralston, Ratliff Boon, Matthew E. Welsh, David Wallace, Frank O'Bannon, Albert Porter, Ashbel P. Willard, James B. Ray, Edward L. Jackson, Otis R. Bowen, Harry Leslie, Ralph Gates, Robert D. Orr, Isaac P. Gray, Conrad Baker, Paris C. Dunning, Winfield Durbin, James Whitcomb, Maurice C. Townsend, Abram A. Hammond, James D. Williams, Joe Kernan, George N. Craig, James Goodrich, Emmett Branch, Harold Handley, Samuel Bigger, Mitch Daniels, Ira Joy Chase, John Gibson, Edgar Whitcomb, James Mount, Claude Matthews. Auszug: William Henry Harrison (* 9. Februar 1773 im Charles City County, Virginia; + 4. April 1841 in Washington D.C.) war ein US-amerikanischer General und im Jahr 1841 der neunte Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. William Henry Harrison, der auf einer Plantage in der damaligen Colony of Virginia geboren wurde, entstammte einer angesehenen Pflanzer- und Politikerfamilie in Virginia. Sein Vater Benjamin Harrison gehörte im Jahr 1776 zu den Unterzeichnern der Unabhängigkeitserklärung und war zwischen 1781 und 1784 Gouverneur von Virginia. Der junge William studierte für kurze Zeit Medizin und trat 1791 in die US Army ein, um an den Kämpfen gegen die Indianer teilzunehmen. Dort stieg er bis 1797 zum Captain auf. Nach dem vorübergehenden Ende der Kämpfe wurde Harrison Ende des Jahres 1797 wieder Zivilist. Zwischen 1798 und 1799 war er Staatssekretär im Nordwestterritorium. In dieser Funktion musste er des Öfteren den Territorialgouverneur Arthur St. Clair vertreten. Zwischen 1799 und 1800 vertrat Harrison dieses Territorium als nicht stimmberechtigter Delegierter im Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten in Washington. Im Jahr 1800 wurde er von Präsident John Adams zum Gouverneur des Indiana-Territoriums ernannt. Harrison in Militär-UniformAls Gouverneur residierte Harrison in Vincennes, der neuen Hauptstadt des Territoriums. Seine neue Aufgabe war nicht einfach. Einerseits sollte er freundschaftliche Beziehungen zu den Indianern aufbauen, deren Vertrauen gewinnen und sie gegen weiße Landräuber beschützen, auf der anderen Seite sollte er im Auftrag der Bundesregierung möglichst viel Land von den Indianern erwerben und den weißen Siedlern zur Verfügung stellen. Das war ein unlösbarer Widerspruch, der bald zu neuen Streitigkeiten mit den Indianern führen sollte. Im Jahr 1811 eskalierte der Konflikt zum offenen Krieg und Harrison wurde wieder als Soldat aktiv. Nationale Popularität brachte ihm die Schlacht bei Tippecanoe am 7. November 1811, wo er eine Föderation

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781159030100

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.