• Nemecký jazyk

Graf (Barcelona)

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 87. Kapitel: Ludwig XIV., Karl V., Philipp II., Karl VI., Juan Carlos I., Liste der Grafen von Barcelona, Ferdinand II., Bernhard von Septimanien, Ludwig XIII., Karl II., Philipp V., Raimund Berengar IV., Philipp IV., Grafschaft... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

20.15 €

bežná cena: 23.70 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 87. Kapitel: Ludwig XIV., Karl V., Philipp II., Karl VI., Juan Carlos I., Liste der Grafen von Barcelona, Ferdinand II., Bernhard von Septimanien, Ludwig XIII., Karl II., Philipp V., Raimund Berengar IV., Philipp IV., Grafschaft Barcelona, Berà, Philipp III., Raimund Berengar I., Wilhelm von Septimanien, Jakob I., Peter III., Juan de Borbón y Battenberg, Alfons V., Peter IV., Jakob II., Ferdinand I., Alfons II., Johann II., Aleran, Wilfried I., Berengar Raimund I., Odalric, Raimund Berengar III., Borrell II., Martin I., Bernhard von Gothien, Sunifred I., Johann I., Peter II., Sunyer I., Berengar von Toulouse, Alfons IV., Humfried von Gothien, Isembart, Raimund Borrell, Berengar Raimund II., Rampó, Alfons III., Wilfried II., Raimund Berengar II.. Auszug: Ludwig XIV. (französisch , ; * 5. September 1638 in Saint-Germain-en-Laye; + 1. September 1715 in Versailles) war seit 1643 König von Frankreich und Navarra, genannt "der Sonnenkönig" (frz. ). Ludwig XIV. 1667 bei der Gründung des Pariser Observatoriums, Gemälde von Charles LebrunLudwig XIV. gilt als klassischer Vertreter des höfischen Absolutismus. Der Leitsatz des Absolutismus, L'État, c'est moi! - Der Staat bin ich!, wird ihm jedoch fälschlicherweise zugeschrieben. Er festigte die Macht der Krone durch den Ausbau der Verwaltung, durch die Bekämpfung der Opposition des Adels und durch die Förderung der französischen Wirtschaft. Die Hofkultur wurde ganz auf die Person des Herrschers zugeschnitten. Zum Symbol für dessen herausragende Stellung wurde sein prunkvolles Auftreten. Der König förderte Künste und Wissenschaften, was eine Blütezeit der französischen Kultur zur Folge hatte. Ludwig XIV. vertrat eine expansive und kriegerische Außenpolitik, so dass Frankreich unter seiner Regierung eine stark dominierende Stellung in Europa gewann. Mit 72 Jahren auf dem Thron war er das am längsten amtierende Staatsoberhaupt in der Geschichte Europas. Ludwig XIV. im Krönungsornat (Porträt von Hyacinthe Rigaud, 1701)Die Geburt Ludwigs XIV. im Schloss Saint-Germain-en-Laye erschien vielen als glückliches Ereignis, denn dreiundzwanzig Jahre lang war die Ehe seiner Eltern Ludwig XIII. und Anna von Österreich ohne Nachkommen geblieben. Durch seine Geburt wurde die befürchtete Thronfolge von Gaston d'Orléans ausgeschlossen. Aus Dankbarkeit erhielt der Neugeborene den Beinamen Dieudonné (der Gottgegebene). Sein Bruder, Herzog Philipp I. d'Orléans, wurde 1640 geboren. Schon als Vierjähriger wurde Ludwig am 14. Mai 1643 als König inthronisiert. Er lebte aber bis zu seinem dreizehnten Lebensjahr (1651) unter der Regentschaft seiner Mutter Anna von Österreich. Die tatsächliche Macht wurde in dieser Zeit vom "regierenden Minister" Kardinal Mazarin ausgeübt. Mazarin bereitete Ludwig zielger

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781159031565

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.