• Nemecký jazyk

Historisches Ereignis in Thüringen

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 73. Kapitel: Weimarer Nationalversammlung, Schlacht bei Jena und Auerstedt, Schmalkaldischer Bund, Wartburgfest, Schlacht bei Langensalza, Amoklauf von Erfurt, Bundesgartenschau 2007, Schlacht bei Frankenhausen, Konvent in Schmalkalden,... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

18.28 €

bežná cena: 21.50 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 73. Kapitel: Weimarer Nationalversammlung, Schlacht bei Jena und Auerstedt, Schmalkaldischer Bund, Wartburgfest, Schlacht bei Langensalza, Amoklauf von Erfurt, Bundesgartenschau 2007, Schlacht bei Frankenhausen, Konvent in Schmalkalden, Altenburger Prinzenraub, Mordfall von Sondershausen, Das tolle Jahr von Erfurt, Sängerkrieg auf der Wartburg, Luftangriff auf Meiningen, Gefecht bei Saalfeld, Stadtbrand von Meiningen, Erfurter Parteitag, Sternerkrieg, Erfurter Fürstenkongress, Erfurter Teilung, Möbel-Wanderausstellung 1953, Schwarzer Brunnen, Wasunger Krieg, Gefecht bei Dermbach, Eisenacher Programm, Besetzung des Topf-und-Söhne-Geländes in Erfurt, Sächsischer Bruderkrieg, Vogtländischer Krieg, Wanfrieder Abkommen, Schlacht bei Flarchheim, Volksversammlung in Kösen, Erfurter Latrinensturz, Morde von Mechterstädt, Kunstraub von Gotha, Thüringer Grafenkrieg, Ernestinische Teilung, Grumbachsche Händel, Werrahochwasser 1909, Gebirgsschlag Völkershausen, Thüringisch-hessischer Erbfolgekrieg, Erfurter Unionsparlament, Gothaer Programm, Erfurter Gipfeltreffen, Chemnitzer Teilung, Wittenberger Kapitulation, Schlacht bei Lucka, Thüringer Sintflut, Greilsche Schulreform, Altenburger Teilung, Saalfelder Bund, Gothaer Nachparlament, Frieden von Gerstungen. Auszug: Die Weimarer Nationalversammlung, offiziell Verfassunggebende Deutsche Nationalversammlung, war das verfassunggebende Parlament der Weimarer Republik. Eine Übersicht über alle Mitglieder der Versammlung gibt die Liste der Mitglieder der Nationalversammlung von 1919. "Offizielle Postkarte" der Nationalversammlung, Poststempel vom 1. Juli 1919 in Weimar Im Zuge der Novemberrevolution 1918 war sowohl von Seiten des eigenmächtig die Abdankung von Kaiser Wilhelm II. verkündenden Reichskanzlers Prinz Max von Baden als auch aus den Reihen der Sozialdemokraten die Forderung nach möglichst rascher Einrichtung einer Nationalversammlung, die über die zukünftige Staatsform des Deutschen Reiches entscheiden sollte, erhoben worden. Der Rat der Volksbeauftragten, die provisorische Regierung, beschloss dies am 30. November 1918 und setzte die Wahl für den 19. Januar 1919 fest - wahlberechtigt waren nach der Verordnung alle deutschen Männer und Frauen, die am Wahltag das 20. Lebensjahr vollendet haben, womit zum ersten Mal auch Frauen reichsweit Wahlrecht hatten. Auch der Reichskongress der Arbeiter- und Soldatenräte (Reichsrätekongress) stimmte am 19. Dezember diesem Regierungsbeschluss mit deutlicher Mehrheit zu, womit eine - ebenfalls mögliche - Entwicklung hin zu einer Räterepublik endgültig gestoppt war. Wegen der revolutionären Nachwirren in Berlin war man sich darüber einig, dass die Nationalversammlung zunächst andernorts tagen sollte. Die Entscheidung über den Tagungsort bereiteten der Reichstagsdirektor und ein Geheimrat vor, indem sie im Januar 1919 vier mögliche Orte - Bayreuth, Nürnberg, das Volkshaus Jena und das Hoftheater Weimar - sondierten. Zuvor hatten sich mehrere weitere Orte ins Gespräch gebracht. Die Wahl fiel am 14. Januar 1919 auf Weimar. Tafel am Deutschen Nationaltheater in WeimarNach den Wahlen vom 19. Januar trat die Nationalversammlung am 6. Februar 1919 in Weimar zusammen, um den revolutionären Nachwirren in Berlin zu entgehen. Sie wählte den SPD-Polit

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781159048839

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.