• Nemecký jazyk

Historisches Gebiet in Thüringen

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 90. Kapitel: Bezirk Gera, Bezirk Erfurt, Bezirk Suhl, Geschichte der Verwaltungsgliederung Thüringens, Eichsfeld, Pleißenland, Sachsen-Weimar-Eisenach, Reuß-Lobenstein, Sachsen-Eisenach, Pflege Coburg, Sachsen-Coburg und Gotha,... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

20.49 €

bežná cena: 24.10 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 90. Kapitel: Bezirk Gera, Bezirk Erfurt, Bezirk Suhl, Geschichte der Verwaltungsgliederung Thüringens, Eichsfeld, Pleißenland, Sachsen-Weimar-Eisenach, Reuß-Lobenstein, Sachsen-Eisenach, Pflege Coburg, Sachsen-Coburg und Gotha, Schwarzburg-Sondershausen, Land Thüringen, Regierungsbezirk Erfurt, Ernestinische Herzogtümer, Reuß älterer Linie, Sachsen-Meiningen, Schwarzburg-Rudolstadt, Sachsen-Altenburg, Freistaat Sachsen-Gotha, Grafschaft Henneberg, Reuß jüngerer Linie, Sachsen-Coburg-Saalfeld, Obersächsischer Reichskreis, Thüringische Staaten, Thüringer Kreis, Freistaat Schwarzburg-Sondershausen, Freistaat Sachsen-Meiningen, Herrschaft Bilstein, Grafschaft Weimar-Orlamünde, Sachsen-Gotha-Altenburg, Sachsen-Jena, Eisenacher Oberland, Freistaat Schwarzburg-Rudolstadt, Sachsen-Hildburghausen, Freistaat Sachsen-Weimar-Eisenach, Engilin, Reuß-Ebersdorf, Neustädtischer Kreis, Meininger Oberland, Volksstaat Reuß, Schwarzburg-Sondershäuser Unterherrschaft, Herzogtum Sachsen, Amt Kühndorf, Längwitzgau, Fürstentum Erfurt, Sachsen-Coburg-Eisenach, Schwarzburger Oberherrschaft, Reuß-Schleiz, Schwarzburg-Sondershäuser Oberherrschaft, Grafschaft Käfernburg, Freistaat Sachsen-Altenburg, Sachsen-Römhild, Sachsen-Eisenberg, Grafschaft Rabenswalde, Grafschaft Schwarzburg, Grafschaft Klettenberg, Husitingau, Germar-Mark, Reuß-Gera, Grafschaft Vieselbach, Reuß mittlerer Linie, Amt Schleusingen, Amt Suhl. Auszug: Dieser Artikel beschreibt die Entwicklung der Verwaltungsgliederung auf dem Gebiet des heutigen deutschen Landes Thüringen vom 19. Jahrhundert bis in die heutige Zeit. Vor 1920 war das Gebiet in verschiedene Kleinstaaten zersplittert. Im Jahr 1922 wurden im neu gegründeten Land Thüringen erstmals Landkreise gebildet. 1945 kamen die preußischen Gebiete im Norden des Landes zu Thüringen, bevor es 1952 aufgelöst und die drei Bezirke Erfurt, Gera und Suhl gebildet wurden. 1990 gründete man das Land Thüringen wieder, 1994 folgte eine Kreisreform, bei der die 17 Landkreise in ihrem heutigen Zuschnitt gebildet wurden. Vor der Gründung des Landes Thüringen im Jahr 1920 bestanden die Kleinstaaten Sachsen-Weimar-Eisenach, Sachsen-Coburg und Gotha, Sachsen-Meiningen, Sachsen-Altenburg, Schwarzburg-Rudolstadt, Schwarzburg-Sondershausen, Reuß jüngerer Linie und Reuß älterer Linie auf thüringischem Gebiet. Daneben gehörten auch größere Teile des heutigen Thüringens zu Preußen, so z.B. der gesamte Regierungsbezirk Erfurt sowie Teile der Regierungsbezirke Merseburg, Kassel und Hildesheim. In Ostthüringen lagen einige sächsische Exklaven, ebenso gab es in Westsachsen und Unterfranken Exklaven thüringischer Staaten. Die Kreise in ihrer nachfolgenden Aufstellung bestanden in Preußen und Sachsen-Weimar-Eisenach seit 1815, in den drei anderen ernestinischen Herzogtümern seit 1826, in Reuß seit 1848 und in Schwarzburg bereits seit dem Stadtilmer Vertrag von 1599. Weimar wurde als I. Verwaltungsbezirk, die folgenden als II. bis V. Verwaltungsbezirk bezeichnet.In einer Volksabstimmung votierten die Bürger des Landesteils Coburg am 30. November 1919 für den Anschluss an Bayern, der am 1. Juli 1920 vollzogen wurde.In Sachsen-Coburg und Gotha wurden die Stadtkreise als Immediatstädte bezeichnet. Sie sind seit 1858 kreisfrei.Altenburg wurde 1900 kreisfrei und das Landratsamt Ronneburg existierte ab 1900Der Stadtkreis Rudolstadt schied 1893 aus dem Bezirk des Landratsamtes Rudolstadt aus.Der Ve

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781159048853

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.