• Nemecký jazyk

Hochschullehrer (Deutsche Hochschule für Politik)

Autor: Quelle: Wikipedia

Quelle: Wikipedia. Seiten: 34. Kapitel: Theodor Heuss, Hans Staudinger, Hans Simons, Albert Salomon, Fritz Hippler, Otto Hoetzsch, Ernst Fraenkel, Hermann Heller, Wilhelm Heile, Carl Mennicke, Werner Ziegenfuß, Eckart Kehr, Albrecht Haushofer, Richard Woldt,... Viac o knihe

Na objednávku, dodanie 2-4 týždne

13.26 €

bežná cena: 15.60 €

O knihe

Quelle: Wikipedia. Seiten: 34. Kapitel: Theodor Heuss, Hans Staudinger, Hans Simons, Albert Salomon, Fritz Hippler, Otto Hoetzsch, Ernst Fraenkel, Hermann Heller, Wilhelm Heile, Carl Mennicke, Werner Ziegenfuß, Eckart Kehr, Albrecht Haushofer, Richard Woldt, Hans Reif, Ernst Jäckh, Walter Bußmann, Carl-Dietrich von Trotha, Veit Valentin, Arnold Wolfers, Wilhelm Dumstrey, Sigmund Neumann, Hajo Holborn, Karl Wilhelm Haas, Franz Albrecht Medicus. Auszug: Theodor Heuss (* 31. Januar 1884 in Brackenheim; + 12. Dezember 1963 in Stuttgart) war von 1949 bis 1959 der erste Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland. Der Politikwissenschaftler und Journalist war verheiratet mit Elly Heuss-Knapp. Als Politiker gehörte er der Fortschrittlichen Volkspartei, der DDP und nach dem Zweiten Weltkrieg der DVP an. Mit der Gründung der FDP 1948 wurde er deren Vorsitzender. Albert Weisgerber: Jugendbildnis Theodor Heuss', 1905 Heuss-Plastik aus Bronze vor dem Theodor-Heuss-Museum der Stadt BrackenheimHeuss kam in der württembergischen Oberamtsstadt Brackenheim als Sohn des Regierungsbaumeisters Ludwig "Louis" Heuss (1853-1903) und der Elisabeth Heuss, geb. Gümbel (1853-1927), zur Welt. Er hatte zwei ältere Brüder, Ludwig (1881-1932), später Heilbronner Stadtarzt, und Hermann (1882-1959), später Architekt und Professor für Bauwesen. Nach zehn Jahren als Oberamtsbaumeister in Brackenheim wurde Heuss' Vater 1890 Leiter des Tiefbauamtes im größeren Heilbronn, was den Umzug der Familie dorthin nach sich zog. Theodor Heuss besuchte in Heilbronn die Volksschule und das humanistische Karlsgymnasium, dessen Nachfolger heute ihm zu Ehren Theodor-Heuss-Gymnasium heißt. 1902 machte er dort sein Abitur. Heuss studierte Nationalökonomie, Literatur, Geschichte, Philosophie, Kunstgeschichte und Staatswissenschaften an der Münchner und an der Berliner Universität. 1905 wurde er in München bei Lujo Brentano über Weinbau und Weingärtnerstand in Heilbronn am Neckar promoviert. Nach seinem Studium war er politischer Redakteur. Er leitete von 1905 bis 1912 für Friedrich Naumann die Zeitschrift Die Hilfe in Berlin. Als Geschäftsführer und Vorstandsmitglied des Deutschen Werkbundes schrieb er 1918 die Einführung zur Dokumentation des Architektenwettbewerbs zum "Haus der deutsch-türkischen Freundschaft" in Konstantinopel (1. Preis: German Bestelmeyer), das nach der Niederlage im Ersten Weltkrieg und dem Zusammenbruch des Deutschen wie des Osmanischen Reic

  • Vydavateľstvo: Books LLC, Reference Series
  • Rok vydania: 2011
  • Formát: Paperback
  • Rozmer: 246 x 189 mm
  • Jazyk: Nemecký jazyk
  • ISBN: 9781159052447

Generuje redakčný systém BUXUS CMS spoločnosti ui42.